SANlight Gen2 Grow LED (Q6W, Q5W, Q4W, Q1W) – Premium Pflanzenlampen mit Vollspektrum

» Bei Amazon ansehen
Pflanzenbeleuchtung LED Leuchte SANlight ...

In Fachkreisen genießen Produkte der SANLight GmbH aus Bludenz in Österreich einen guten Ruf. Kein Wunder, denn SANlight ist Marktführer im Bereich hocheffizienter und langlebiger LED Grow Lampen in Premium Qualität. Das trifft auch auf die neuesten Modelle SANlight S2.1 der 2. Generation zu. Hier werden die neuesten 2mm² High Power Chips von Osram eingesetzt, die zu den besten Chips auf dem Markt gehören. Diese arbeiten mit einer überdurchschnittlich hohen Effizienz, emittieren ein breites Vollspektrum und haben eine Lebensdauer von über 20 Jahren. Zudem gibt der Hersteller 3 Jahre Garantie auf die Lampen. Das Aluminiumgehäuse aller SANlight LED Module ist robust und sie sind zudem für die Schutzklasse IP40 zertifiziert. Das bedeutet, Staub und kleine Fremdkörper können nicht eindringen und die Lampe beschädigen.

Welche SANlight Lampe für welche Growbox Größe?

Es sind 6 Module der Serie SANlight S2.1 Gen2 erhältlich, die sich in der Watt-Leistung und der Länge unterscheiden. Die Zahl hinter dem Q im Namen steht jeweils für die Anzahl der LED Körper. Das Q1W Modul besteht aus 1 LED-Körper. Das Q4W Modul aus 4 LED-Körper usw. Jeder LED-Körper enthält 30 Dioden. So enthält die Q4W Variante 120 Dioden. Die Q1W, Q5W und Q6W aus der Tabelle werden inklusive Stromkabel geliefert, bei den restlichen Modellen Q3WL, Q4W und Q4WL muss das Stromkabel für ca. 20 Euro zusätzlich bestellt werden.

Daisy-Chain Technologie

Die Module können miteinander kombiniert werden bzw. in Reihe geschaltet werden, sodass eine Fläche bis zu 7 m² ausgeleuchtet werden kann. 

(* = Link zu Amazon/Anzeige)
Modul LeisTUNG LÄNGE
SANlight Q1W* 50 Watt 17,4 cm
SANlight Q3WL* 120 Watt 60 cm
SANlight Q4W* 165 Watt 56 cm
SANlight Q4WL* 165 Watt 85 cm
SANlight Q5W* 205 Watt 69 cm
SANlight Q6W* 245 Watt 82,5 cm

Die folgende Tabelle zeigt welche Module für welche Flächengrößen geeignet sind.

SANlight-LED-Lampen-Gen2-Module welche-Growbox-Groesse

Beispiele:

  • Die SANlight Q4W kann im Eco-Setup mit ihren 165 Watt 80×80 cm ausleuchten. Nimmt man zwei Lampen davon mit insgesamt 330 Watt reicht es für eine Growbox von 120 x 120 cm. 
  • Die SANlight Q6W S2.1 kann mit Ihren 245 Watt eine Fläche bis zu 1 m² (100 x 100 cm) ausleuchten. Für 4 m² (200 cm x 200 cm) wären 4 Lampen des Moduls SANlight Q6W nötig, d.h. insgesamt 980 Watt.

Durch die Aufteilung in Modulen kann man zudem die Ausleuchtung so anpassen, dass unterschiedlich hohe Pflanzen einfach beleuchtet werden können. Beispielsweise kann man das eine Modul niedriger hängen und es zur Seite geneigt aufhängen und das zweite höher. Für die Zusammenschaltung der Module müssen Sanlight Verteiler und Verlängerungskabel dazugekauft werden. Ein Verteiler hat 3 Ausgänge, sodass bei der Verkabelung von z.B. 4 Modulen man 2 Verteiler und 5 Verlängerungskabeln braucht.

Welche SANlight Grow Module sind für 1 m² am besten?

Für die Ausleuchtung von 1 m² gibt der Hersteller die Möglichkeit an, zwei Q3WL-Lampen zusammen zu schalten anstatt der Beleuchtung mit einer einzigen Q6W. Im Stromverbrauch ändert sich im Vergleich zu der Q6W zwar nicht viel, allerdings kann die Ausleuchtung an den Rändern besser mit der 2 x Q3WL ausfallen. Zudem kann man durch Änderung der Höhe der beiden Module getrennt voneinander die Ausleuchtung für hohe und niedrige Pflanzen individuell gestalten. Daher empfehlen wir als optimale Lösung die Verwendung von zwei Q3WL Lampen für die Fläche von 1 m².

Indoor Farming mit einer Grow Lampe
Indoor Farming mit einer Grow Lampe – Symbolbild

Breites Vollspektrum

Alle LEDs der SANlight Grow Lampen leuchten im breiten Vollspektrum (400 nm – 780 nm) mit zwei großen Sprüngen im Blauen Bereich (445 nm) und im Roten Bereich (660 nm). Insgesamt haben wir ein sehr natürliches Spektrum, was dem Sonnenlicht sehr ähnlich ist. Der Rot-Anteil (660 nm) überwiegt, um eine effizientere Photosynthese zu erreichen, indem die Photokonversion beschleunigt wird. Mit den Fernrot-Dioden (730-740nm) wird die Blütebildung gefördert. Sogar Infrarot-Strahlung (ab 760 nm) ist dabei, um den Hormonhaushalt der Pflanze zu regulieren und den Stoffwechsel zu beschleunigen. Das Spektrum ist also durchgehend für alle Phasen geeignet: Anzucht, Wachstum und Blüte.

SANlight Grow LED Gen2 Farbspektrum wirkung
Vollspektrum der SANlight Q-Serie Gen 2 nachgezeichnet

Das Fehlen von getrennte Schalter für Blüte und Wachstum macht das Handling einfacher. Das Licht erscheint für den Betrachter weiß mit rotem Stich.

Die SANligth Lampen senden keine UV Strahlung im Bereich zwischen 380 nm und 400 nm aus, im Gegensatz zu der GREENCEPTION Lampe mit COB-LED-Chips. Wenn man unbedingt auf UV-Licht besteht, um z.B. den Geschmack der Pflanze zu verbessern, kann man ein billige UV-Leuchtstofflampe dazu kaufen und diese während der Wachstumsphase hinzu schalten. Man sollte aber auf geringe Mengen der Strahlung achten.

Überdurchschnittlich hoher PAR Wert

Der größte Vorteil der Q6W ist der hohe PAR Wert bzw. der Photonenfluss. Er erreicht 624 µmol pro Sekunde, d.h. es regnen 624 Photonen auf die Pflanzen. Um mit anderen Lampen zu vergleichen brauchen wir jedoch die Photonenflussdichte, die in der Einheit µmol/(s*m²) gemessen wird, also wieviel Photonen pro Fläche tatsächlich ankommen.

Da laut Hersteller mehr als 95% der Photonen ankommen, entspricht der Photonenfluss hier annähernd der Photonenflussdichte. Und die ist bei der Q6W wesentlich höher als der Durchschnitt.

PPF und Wellenlängenbereich von SANlight LED Grow Lampen

Als Abstand zwischen Pflanze und Leuchte wird ca. 35 cm – 40 cm empfohlen.

Spitzen-Effizienz

Die Effizienz der Lampe (Photonenfluss geteilt durch Stromverbrauch), d.h. ob viel elektrische Energie in Licht umgewandelt wird, liegt umgerechnet bei ca. 2,6 µmol/J was ein Spitzenwert ist. Eine LED Pflanzenlampe gilt schon ab dem Wert 2 µmol/J als effizient. Zum Vergleich: Natriumdampflampen sind mit 1,6 µmol/J ziemlich ineffizient. Aber auch die anderen Module Q3W- Q5W stehen mit 312, 416 und 520 µmol/s gut da. Die Effizienz bewegt sich bei diesen zwischen 2,5 und 2,6 µmol/J.

Sehr gute Ausleuchtung dank 90º Abstrahlwinkel

Eine gute Wahl ist im Bezug auf die Ausleuchtung ist der Abstrahlwinkel der LED-Chips von 90 Grad. Dieser ermöglicht grundsätzlich eine gute und gleichmäßige Ausleuchtung aller Flächen und verhindert Hotspots.

Bei Amazon ansehen
Pflanzenbeleuchtung LED Leuchte SANlight Q6W S2.1 Gen2; 245W,...

Eco-Setup: Maximal stromsparend und effizient

Die SANlight Lampen können im Eco-Setup betrieben werden. Das ist ein stromsparender Modus, in dem ein ähnlicher Ertrag erreicht werden kann, wie mit einer Natriumdampfleuchte, aber bei niedrigeren Energiekosten. Dieser Modus ist sicherer als der Expert Modus, den es zusätzlich für manche Modelle wie Q5W gibt, da die Pflanzen nicht zu viel Licht erhalten und nicht an Ihr Limit getrieben werden. Er ist besser im Handling und verzeiht Fehler. Der Expert Modus dagegen ist auf Ertragsmaximierung ausgerichtet und die Photosynthese läuft am Limit. Die Belichtungsdichte ist hier um bis zu 25% höher als bei Natriumdampflampen. Dieser Modus erfordert perfektes Handling, damit die Pflanzen keinen Schaden nehmen. Ein Dimmer ist hier fast schon ein Muss.

Beispiel: Q4W Eco

Um mit einer 600 Watt Natriumdampfleuchte zu vergleichen, die durchschnittlich 840 µmol/(s*m²) emittiert, nehmen wir in unserem Beispiel zwei Q4W Lampen, die insgesamt ebenfalls ca. 840 (genauer 832) µmol/(s*m²) emittieren. Allerdings verbrauchen die zwei Q4W Lampen nur 330 Watt, also ungefähr die Hälfte der Natriumdampfleuchte.

Wir können mit dem Eco-Setup 50% der Energiekosten im Vergleich zu einer Natriumdampfleuchte sparen.

Durch den geringen Verbrauch senkt die Lampe gerade bei einer langfristigen Anwendung die laufenden Kosten deutlich.

Beispiel: Q6W Eco

Die Q6W wird nur im Eco-Setup betrieben. Sie geniert einen Photonenflussdichte (Belichtungsdichte) von 624 µmol/s. Wenn wir auf einer Fläche von 2 m² zwei Q6W-Lampen schalten, hätten wir ebenfalls eine Photonenflussdichte von 624 µmol/(s*m²), da zwar doppelt so viel belichtet wird, allerdings sich auch die Fläche verdoppelt hat. Dafür werden 245 Watt x 2 = 490 Watt verbraucht. Nun vergleichen wir mit einer Natriumdampfleuchte, die durchschnittlich 840 µmol/(s*m²) emittiert und 600 Watt verbraucht. Diese lassen wir ebenfalls auf 2 m² Fläche leuchten. Das ergibt eine Belichtungsdichte von 300 µmol/(s*m²). Wir haben also mehr als die doppelte, fast die dreifache Belichtungsdichte bei gleichzeitig geringeren Stromverbrauch.

Sekundäroptik für mehr Schutz

Eine spezielle Sekundäroptik der SANlight Grow LED Lampen, die aus einer Linse bzw. Schicht aus Kunstglas besteht, schützt die LED-Chips und ermöglicht ein einfaches Abwischen auftretender Verschmutzungen. Bei Lampen, deren LEDs dagegen nicht durch eine Abdeckung geschützt sind, sinkt die Lichtleistung bereits nach wenigen Monaten beachtenswert.

90 Grad Lichtlenkung

Die Linse der Sekundäroptik lenkt zudem das Licht auf direktem Wege zu den Pflanzen und sorgt dafür, dass fast alle Photonen (laut Hersteller mehr als 95%) verlustfrei ankommen.

Passive Kühlung

Die integrierte passive Kühlung mittels einem Aluminium-Körper verhindert eine Überhitzung des LED-Chips. Die Temperatur des Chips bleibt somit stets unter 70 °C. Zudem wird eine störende Geräuschentwicklung vermieden – im Vergleich zu der aktiven Kühlung ist die passive lautlos.

Optionaler Dimmer

Auch das Dimmen der Helligkeit stellt mit dem optionalen M-Dimmer, der speziell für die Q-Serie Generation 2 entwickelt wurde, gar kein Problem dar. Während der M-Dimmer vor allem in der Anschaffung sehr günstig ausfällt, stellt der ebenfalls optional erhältliche Bluetooth-Dimmer deutlich mehr Funktionen zur Verfügung. Einzelne Leuchten oder ein Cluster steuert der Anwender über das Smartphone oder das Tablet an und stellt unterschiedliche Helligkeiten ein. Diese Funktionen bieten deutlich mehr Möglichkeiten für ein effizientes Wachstum unterschiedlicher Pflanzen.

Über 20 Jahre Lebensdauer

Der Hersteller gibt die Betriebsdauer der Lampe mit etwa 100.000 Stunden an. Nach dieser Zeit soll immer noch 90% der Lichtleistung vorliegen. Somit kann man über 20 Jahre mit der SANLight arbeiten, wenn man die Lampe durchgehend das ganze Jahr 12 Stunden pro Tag einsetzt.

Quellen:

  1. www.sanlight.com/wp-content/uploads/2021/07/datenblatt-q-serie-a4-05-002.pdf
  2. bloomtech.de/mediafiles/PDF/SANlight_Q6W.pdf


» Hier bei Amazon zu kaufen

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...
Back to top button