Whirlpool aufblasbar


Haben Sie schon einmal davon geträumt, sich einen Whirlpool anzuschaffen? Dann kamen Ihnen vielleicht direkt ein paar Argumente in den Sinn, weshalb das nicht geht. Sie haben im Badezimmer oder im Keller keinen Platz für einen Whirlpool? Sie können sich auch nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass ein festinstallierter Pool permanent in ihrem Garten steht? Und außerdem ist ein Whirlpool eh viel zu teuer? Dann wäre ein aufblasbarer Whirlpool eine überlegenswerte Alternative für Sie. Diesen können Sie einfach wieder abbauen, wenn sich das Wetter nicht mehr zum Baden im Freien eignet. Außerdem müssen dann auch die Filtersysteme nicht durchgehend arbeiten, was sich natürlich positiv auf die Stromrechnung auswirkt. Doch was sollte vor dem Kauf eines aufblasbaren Whirlpools beachtet werden? In den folgenden Absätzen finden Sie einige nützlich Informationen, die Ihnen die Kaufentscheidung hoffentlich etwas erleichtern. Aber zuerst ein paar Worte zu den positiven Effekten eines Whirlpools.

Inhaltsverzeichnis

TOP Aufblasbare Whirlpools Outdoor im Vergleich

 
Link Zum Artikel/ ProduktBestway Lay-Z Spa Hawaii Hydro Jet Pro Whirlpool
Artikel lesen
Bestway Lay-Z Spa Miami Whirlpool
Artikel lesen
Whirlpool In-Outdoor Pool Bubble Spa
Bei Amazon ansehen (Anzeige)
Unsere Bewertung im Vergleich


Anzahl Personen max.644
Größe (Länge x Breite x Höhe)180 x 180 x 71 cm 180 cm Durchmesser x 66 cm Höhe158 x 158 x 68 cm
Wasserkapazität795 Liter 800 Liter 650 Liter
Anzahl Düsen8 HydroJet und 120 AirJet Düsen
Massagefunktion
81 AirJet Düsen108 Luftsprudel-Düsen
Leistung
des Massage-Turbogebläses
800 Watt800 Watt 600 Watt
Material des Beckens3-lagiges Tritech-Material / / Kunstleder Vinyl / Kunstseidenoptik (Rayon)6-Schicht verstärktes PVC-Spezialgewebe
Filterpumpe
Salz-Chlorinator / ClearSoft System
Heizung bis +40°Cbis +40°Cbis 42°C
Digitales Bedienfeldzur Steuerung der Wassertemperatur und des Filtersystems;
digital gesteuerte Pumpe (TÜV/GS) mit sechs Funktionen
zur Steuerung der Wassertemperatur und des Filtersystems;
digital gesteuerte Pumpe (TÜV/GS) mit fünf Funktionen

zur Steuerung der Wassertemperatur, der Massagedüsen und des Filtersystems
Dosierschwimmer
Reparaturkit
Abdeckplane

Whirlpool für Wellness und Therapie

Warmes, sprudelndes Wasser umschmeichelt Körper und Geist gleichermaßen. Neben dem Stressabbau wirkt der Massageeffekt der Wasserströme entspannend auf verkrampfte Muskulatur und kräftigt diese ebenfalls. Zusätzlich kommt im Wasser ein Gefühl der Schwerelosigkeit auf, was die Gelenke entlastet. Auch die Haut profitiert vom sprudelnden Wasser und bleibt elastisch. Darüber hinaus wird der Blutkreislauf angeregt. Das ist besonders gut für Menschen, die Herz-Kreislauf-Probleme haben. Die Hydrotherapie wird bei verschiedensten Krankheiten eingesetzt. Personen mit Asthma, Rheuma, Osteoporose oder Diabetes können ihre Beschwerden hierdurch lindern. Doch auch bei Rückenschmerzen und Schlafstörungen kann eine entspannende Sitzung im Whirlpool helfen.

Für eine Hydrotherapie ist zwar nicht jeder Pool geeignet, da nicht bei allen Modellen die Düsen auf die betreffenden Körperstellen ausgerichtet werden können. Doch zu Entspannungszwecken ist jede Whirlpoolvariante geeignet. Neben den gesundheitlichen Effekten darf natürlich auch der Wellness-Faktor nicht zu kurz kommen. Mit duftenden Badezusätzen oder dem Einsatz von wechselnden Lichtfarben, tun Sie zusätzlich ihrer Seele etwas Gutes.

Bevor Sie nun aber direkt einen Pool kaufen, überlegen Sie vorher, welche Aspekte Ihnen am wichtigsten sind. Dieser Artikel bietet Ihnen eine ausführliche Beratung rund um aufblasbare Whirlpools.

Kaufkriterium: Filtersystem

Damit das Wasser sauber und keimfrei bleibt, verfügen natürlich auch aufblasbare Whirlpools über ein Filtersystem. Da dieses strombetrieben ist, sollten Sie darauf achten, dass eine Steckdose in erreichbarer Nähe zum Pool vorhanden ist. Ein üblicher Anschluss mit 230 Volt ist hierfür vollkommen ausreichend. Bei der Filterung des Wassers fallen also Stromkosten an. Diese können allerdings gesenkt werden, indem Sie die Filteranlage entlasten. Sorgen Sie dafür, dass das Wasser im Pool stets sauber ist, damit der Filter weniger Arbeit leisten muss. Auch die regelmäßige Reinigung des Filters empfiehlt sich. Entnehmen Sie dazu einfach die Filterkartusche und säubern Sie diese unter fließendem Wasser. Bei häufiger Nutzung des Pools wiederholen Sie diesen Vorgang am besten einmal pro Woche. Sollte der Filter verkalkt sein, können Sie ihn auch zusätzlich mit etwas Essig auswaschen. Da sich nicht nur Kalkablagerungen vom Wasser, sondern auch Fasern der Badekleidung und Hautschuppen im Filter sammeln, ist eine regelmäßige Reinigung sehr wichtig. Manche Modelle verfügen übrigens über einen eingebauten Timer beziehungsweise einen Filter-Alarm. Dieser signalisiert Ihnen, wenn es an der Zeit ist, die alte Kartusche durch eine neue zu ersetzen.

Kaufkriterium: Desinfektionssystem

Da der Filter allein nicht die Bakterien beseitigen kann, sind verschiedene Formen der Wasser-Desinfektion nötig. Im Gegensatz zur mechanischen Reinigung des Wassers durch den Filter, findet bei der Desinfektion eine chemische Reinigung statt. Entsprechend werden dem Wasser Desinfektionsmittel hinzugefügt. Die Dosierung hängt hierbei von der Wassermenge ab. Unabhängig von der Wassermenge muss die Zugabe jedoch regelmäßig stattfinden. Das am meisten verwendete Desinfektionsmittel ist nach wie vor Chlor. Daneben besteht allerdings auch die Möglichkeit, das Wasser mit Aktivsauerstoff oder mit Brom von den unerwünschten Keimen zu befreien. Falls Sie kein Freund von chemischen Desinfektionsmitteln sind, könnten Sie sich alternativ auch einmal Gedanken über einen Whirlpool mit Salzwassersystem machen.

Kaufkriterium: Salzwassersystem

Eine umweltfreundlichere Alternative zu chemischen Desinfektionsmitteln ist Salz. Dieses hat den Vorteil, dass es sich gleichzeitig auch noch positiv auf die Haut auswirkt. Salzwasser macht die Haut nicht nur weicher, sondern wirkt auch entzündungshemmend. Von Neurodermitis betroffene Personen sollten einen Salzwasser-Pool also allein schon aus therapeutischen Zwecken nutzen. Da der Salzgehalt geringer ist als der von Meerwasser ist auch keine Austrocknung der Haut zu befürchten. Die Augen brennen bei dem angewandten Verhältnis von Salz zu Wasser ebenfalls noch lange nicht. Das Salz wird mittels einer Elektrolytpumpe gespalten und wieder ins Wasser abgegeben. Diese kann allerdings nicht einfach bei jedem Pool nachgerüstet werden. Ob sich ein Pool für Salzwasser eignet oder nicht, sollte allerdings unbedingt den Herstellerangaben entnommen werden. Salz begünstigt Rostbildung. Daher können Pumpen und die Heizung von Pools, die nicht auf Salzwasser ausgelegt sind, schnell Schaden nehmen. Aufblasbare Pools bestehen aus PVC, welches ebenfalls nicht auf Salzwasser ausgelegt ist. Salz greift dieses Material an und lässt es porös werden. Im schlimmsten Fall bekommt Ihr Whirlpool also Löcher.

Es sei jedoch anzumerken, dass ein bisschen Chlor dennoch auch bei Salzwasser-Pools zugesetzt wird. Da die Menge allerdings wesentlich geringer ist als bei Süßwasser-Pools, macht sich das Chlor auch nicht geruchlich bemerkbar. Zwar braucht aufgrund der geringen Menge an zugesetztem Chlor nicht ständig der Chlorwert im Wasser überprüft werden, so wie es bei Süßwasser der Fall ist. Dennoch sollte der PH-Wert regelmäßig geprüft werden, damit die positiven Effekte des Salzwassers auf die Haut nicht verloren gehen.

Aufgrund der hochwertigeren Materialien sind Salzwassersysteme-Pools teurer als normale aufblasbare Whirlpools. Da Salz jedoch günstiger als Chlor ist, relativiert sich die Rechnung im Laufe der Zeit wieder. Wie schon erwähnt, begünstigt Salz das Rosten von Metallen. Daher sollten Sie auch darauf achten, dass Ihre Badekleidung keine Ösen oder andere Bestandteile aus Metall besitzen.

Kaufkriterium: Massagedüsen

Abhängig vom Modell verfügen aufblasbare Whirlpools über eine verschiedene Anzahl von Düsen. Hier wird zwischen Hydro Jets beziehungsweise Wasserdüsen und Air Jets beziehungsweise Luftdüsen unterschieden. Während die Luftdüsen für das sprudelnde Wasser zuständig sind, sorgen die Wasserdüsen für den entspannenden Massageeffekt. Die Massagedüsen sind bei vielen Modellen steuerbar, und zwar sowohl die Stärke als auch die Richtung. Positioniert sind sie in der Wand des Pools auf Rückenhöhe. Die Luftdüsen hingegen befinden sich meistens unten am Rand des Pools. Die Anzahl der Düsen variiert je nach Hersteller und Modell etwa zwischen 80 und 150 Stück. Bevor Sie also eine Kaufentscheidung treffen, überlegen Sie sich, welche Art und Anzahl von Düsen Ihnen am wichtigsten ist.

Kaufkriterium: Pumpenleistung der Düsen

Die Pumpenleistung der Düsen hängt mit deren Anzahl zusammen. Eine höhere Pumpenleistung führt daher nicht automatisch zu einer höheren Massagekraft der Düsen. Prinzipiell gilt: Je mehr Düsen im Pool verbaut sind, desto geringer ist deren Massagewirkung. Andersherum ist der Massageeffekt bei einer geringeren Anzahl von Düsen größer. Das liegt ganz einfach daran, dass sich der Druck auf weniger Ausgänge verteilen muss. Daher spielt auch die Größe der Düsen eine Rolle. Je kleiner diese sind, desto kräftiger ist der Wasserstrahl. Die Pumpleistung liegt standardmäßig bei 2000 Watt. Allerdings ist der Stromverbrauch nicht pauschal an diesem Wert festzumachen. Denn dieser hängt noch von weiteren Faktoren ab. Zu diesen zählen zum Beispiel die Wassermenge und die Temperatur, die es beim Einfüllen hat. Die gewünschte Temperatur und die Außentemperatur wirken sich ebenfalls auf den Stromverbrauch aus.

Kaufkriterium: Digitales Bedienfeld

Aufblasbare Pools verfügen über ein digitales Bedienfeld. Mit diesem sollte nicht nur die Heizfunktion eingestellt werden können. In der Regel sind auch weitere Funktionen durch das Bedienfeld möglich. Hiermit können auch Einstellungen hinsichtlich des Filters und der Düsen vorgenommen werden. Auch die Luftbefüllung und -absaugung kann hierüber geregelt werden. Abhängig vom Modell kann auch die Ausrichtung und die Intensität der Düsen anhand des Bedienfeldes eingestellt werden. Das Sprudeln schaltet sich häufig nach einiger Zeit aus Sicherheitsgründen selbst wieder ab. Allerdings können Sie nach einer bestimmten Zeitspanne problemlos wieder eingeschaltet werden. In welchen Zeitabständen das der Fall ist, steht in der Gebrauchsanweisung des jeweiligen Pool-Modells. Zudem verfügen viele Modelle auch über Zeitschaltuhren, mit denen die einzelnen Funktionen gesteuert werden können.

Kaufkriterium: Verarbeitung und Sicherheit

Bei einem aufblasbaren Pool stellt sich schnell die Frage nach der Stabilität. Bei der Wahl des Modells sollten Sie auf eine widerstandsfähige PVC-Hülle achten. In den meisten Fällen ist diese nicht einlagig, sondern besteht aus mehreren Schichten, um den Pool stabiler zu machen. Achten Sie beim Kauf auch unbedingt auf Prüfsiegel. Der Whirlpool sollte nicht nur eine CE-Zertifizierung haben, sondern auch ein GS-Siegel. Ein TÜV-Siegel spricht ebenfalls für hohe Qualität. Meiden Sie Billigprodukte ohne Siegel. Ein Whirlpool ist elektrisch betrieben und die ungeprüfte Kombination von Wasser und Strom kann lebensgefährlich werden.

Kaufkriterium: Personenanzahl

Überlegen Sie sich vor dem Kauf, wie viele Personen in Ihrem Whirlpool Platz finden sollen. Möchten Sie nur zu zweit das Badeerlebnis genießen oder in einer Gruppe? Je nach Modell können bis zu zwei, vier oder auch sechs Personen den Pool gleichzeitig nutzen. Allerdings sind die Herstellerangaben manchmal etwas vage. Mit der Aussage „bis zu vier Personen“ müssen nicht unbedingt Erwachsene gemeint sein, sondern stattdessen vielleicht zwei Erwachsene und zwei Kinder.

Kaufkriterium: Wasserkapazität

Die Wasserkapazität ist (ebenso wie die Personenanzahl) von der Größe des Pools abhängig. Grob gesagt bewegt sich die Füllmenge etwa in einem Bereich von 500 bis 1000 Litern.

Kaufkriterium: Automatische Luftbefüllung

Wenn Sie nicht selbst pumpen möchten, dann haben Sie Glück. Aufblasbare Pools besitzen eine Pumpe, welche auch der automatischen Luftbefüllung dient. Gleichzeitig verfügen sie über eine eingebaute Sicherung, welche ein selbstständiges Abschalten der Pumpe gewährleistet. Sobald der Pool mit ausreichend Luft befüllt ist, schaltet sich die Pumpe also aus.

Kaufkriterium: Heizfunktion

Die Heizleistung der Pools liegt normalerweise bei 2000 Watt. Das ist ausreichend, um das Wasser um etwa ein bis zwei Grad Celsius pro Stunde aufzuheizen. Füllen Sie bereits warmes Wasser in den Pool, geht es natürlich schneller. Sofern Sie über eine Abdeckung für den Pool verfügen, nutzen sie diese. So kann die Wärme nicht nach oben entweichen und das Wasser erlangt schneller die gewünschte Temperatur. Diese kann ganz unkompliziert über die Bedienfelder der Pools eingestellt werden. Einmal eingestellt, reguliert die Heizung die Wunschtemperatur des Wassers automatisch. Meistens springt sie auch von selbst wieder an, sobald das Wasser abkühlt.

Kaufkriterium: Sollte man eine Isolier- beziehungsweise Bodenmatte benutzen?

Eine Isoliermatte ist häufig bereits im Lieferumfang enthalten. Sie schützt das Material des Pools von unten, so dass dieses erst gar nicht beschädigt wird. Außerdem sorgt die Matte dafür, dass die Wärme des Wassers im Pool bleibt. Ohne eine Isolierung würde viel Wärme an den Boden abgegeben werden und die Heizung muss unnötig viel Arbeit leisten.

Kaufkriterium: Oval oder Eckig?

Das hängt von Ihrem persönlichen Geschmack ab und von der Wahl des Standortes. Runde Pools beanspruchen meist etwas mehr Raum. Allerdings spielt hier natürlich auch die Gesamtgröße des Whirlpools wieder eine Rolle. Doch unabhängig von der Form ist ein Wellness-Effekt gegeben.

Kaufkriterium: Lautstärke

Die Geräusche eines aufblasbaren Whirlpools halten sich in Grenzen. Wenn nur die Pumpe läuft, nehmen Sie lediglich ein Summen wahr. Sind die Düsen eingeschaltet, wird es lauter. Die maximale Lautstärke ist etwa mit der eines Föns oder eines Staubsaugers vergleichbar. Eine pauschale Aussage zur Lautstärke ist allerdings schwierig, da sich die individuelle Lautstärke je nach Hersteller stark unterscheidet.

Kaufkriterium: Budget

Der Preis ist von mehreren Aspekten abhängig. Hier spielen Größe, Herstellermarke oder auch Funktionen eine Rolle. Auch die Qualität hängt mit dem Preis zusammen. Diese zeichnet sich durch robusteres Material und hochwertigere Elektronik aus. Einige Modelle sind bereits ab 300 Euro erhältlich. Die Preise können sich allerdings auf bis auf 1.000 Euro und darüber hinaus belaufen.

Kaufkriterium: Komplettset oder nur aufblasbaren Whirlpool kaufen?

Beim Kauf eines aufblasbaren Pools erhalten Sie meist quasi schon ein Komplettset, da Heizung, Filter, Pumpe und so weiter bereits im Lieferumfang enthalten sind. Sollten Sie nur den Pool an sich kaufen, benötigen Sie dennoch die weitern Bestandteile und müssen diese separat erwerben.

Was ist der Unterschied zwischen einem aufblasbaren Whirlpool und einem Aufstellpool für den Garten?

Ein normaler Swimmingpool soll eher dem Schwimmen dienen als dem Entspannen. Hierin können Sie Ihre Bahnen ziehen und tun auf diese Weise etwas für Ihre Fitness. Doch anders als ein Whirlpool verfügt ein normaler Aufstellpool nicht über die Düsen, die für das angenehme Sprudeln des Wassers verantwortlich sind.

Sitzt man direkt am Boden oder auf einer Sitzbank?

Diese Pools haben im Normalfall keine Sitzbank, so dass man direkt auf dem Boden sitzt. Allerdings gibt es Sitzgelegenheiten, die für aufblasbare Pools geeignet sind und nachträglich bestellt werden können.

Für Indoor oder Outdoor? Kann man den aufblasbaren Whirlpool auf den Balkon stellen?

Den Pool können Sie sowohl im Haus als auch draußen aufstellen. Sofern Sie keinen eigenen Garten haben, können Sie auch Ihren Balkon in eine Wellness-Oase verwandeln. Allerdings müssen Sie vorab in Erfahrung bringen, wie viel Gewicht der Balkon beziehungsweise die Dachterrasse aushält. Wasser hat natürlich auch ein bestimmtes Eigengewicht und je nach Größe des Pools wird dieser auch entsprechend schwer.

Wie funktioniert der Aufbau, die Inbetriebnahme und der Abbau des Whirlpools?

Nachdem Sie einen geeigneten Standort mit einer ebenen Fläche ausgemacht haben, können Sie den Whirlpool aufbauen. Die Pools verfügen meist über eine automatische Luftbefüllung und es sind keine Werkzeuge nötig. Um diese Automatik zu nutzen, achten Sie auf die Stromversorgung. Der eigentliche Aufbau geschieht innerhalb weniger Minuten. Hinweise zu den einzelnen Schritten entnehmen Sie der Gebrauchsanweisung. Anschließend müssen Sie nur noch den Pool mit Wasser befüllen, die Temperatur einstellen und warten, bis das Wasser aufgeheizt ist. Dann können Sie die Sprudeldüsen aktivieren und sich im Wasser entspannen. Zum Abbau lassen Sie das Wasser aus dem Ventil am Boden des Pools wieder ab und pumpen Sie die Luft heraus. Trennen Sie den Pool dann von der Stromversorgung, reinigen und verstauen Sie ihn.

Wie kann man das Wasser ablassen? Wie oft muss das Wasser gewechselt werden?

Sofern Ihr Pool auf dem Rasen steht, können Sie einfach das Ventil am Boden des Pools öffnen. Das Wasser strömt von allein heraus und kann im Rasen versickern. Sollte der Pool auf Ihrem Balkon stehen, können Sie eine Wasserpumpe am Ventil anbringen und das Wasser in die Badewanne leiten. Auch ein Gartenschlauch kann zum Ablassen des Wassers genutzt werden. Das Wasser sollte mindestens alle drei Monate gewechselt werden, sofern die Filter einwandfrei funktionieren und die chemische Wasserzusammensetzung ausbalanciert ist. Ohne die Nutzung von Chemikalien zur Desinfektion ist ein wöchentlicher Wasserwechsel ratsam.

Wie oft und lange sollte die Pumpe laufen?

Häufigkeit und Dauer der Pumpennutzung ist von der Nutzung des Pools und dem Wasserwechsel abhängig. Ein Beispiel: Nehmen wir einmal an, dass Sie den Pool täglich nutzen und das Wasser nur selten wechseln. Dann sollte die Pumpe ungefähr sechs bis acht Stunden pro Tag laufen.

Kommt beheiztes Wasser aus den Düsen?

Nein, das ausströmende Wasser samt Luftblasen ist unbeheizt. Allerdings ist das Wasser des Pools ohnehin erwärmt, so dass dieser Umstand eigentlich nicht oder nur in einem sehr geringen Maße auffällt.

Wovon ist der Stromverbrauch abhängig?

Diese Frage kann nicht so leicht beantwortet werden, obwohl die meisten Pumpen von aufblasbaren Whirlpools standardmäßig eine Leistung von 2000 Watt aufweisen. Es gibt verschiedene Faktoren, wie etwa die Dauer der Nutzung, die Umgebungstemperatur und auch die gewünschte Wassertemperatur, die Ihren Anteil an der Stromrechnung haben. Wie diese zusammenfließen, ist sehr individuell. Einige Modelle verfügen über einen Stromspar-Timer, mit dem die Heizkosten in Grenzen gehalten werden sollen.

Ist ein aufblasbarer Whirlpool winterfest?

Generell sollten Sie den Pool nur in der Zeit zwischen Frühling und Herbst aufstellen und nutzen. Hersteller empfehlen die Nutzung des Pools nur bei einer Temperatur über vier Grad Celsius. Frost schädigt nämlich sowohl das Material als auch die Pumpe, da das Wasser hierin gefrieren kann. Es gibt mittlerweile jedoch auch robuste Modelle, denen winterliche Temperaturen wenig ausmachen. Diese verfügen zudem über besondere Abdeckungen, um das Poolwasser am Einfrieren zu hindern. Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie die Eisbildung auch durch das regelmäßige Einschalten der Pool-Heizung verhindern. Da allerdings nicht alle aufblasbaren Whirlpools winterfest sind, sollten Sie bei der Wahl des Modells ein Auge auf die Herstellerangaben diesbezüglich werfen. Fragen Sie sich an der Stelle auch einmal, ob Sie überhaupt an der Nutzung des Pools im Winter interessiert sind. Sofern das nicht der Fall ist, bauen Sie ihn im Herbst ab und sparen Sie sich die Stromkosten für die Pool-Heizung im Winter.

Wie reinige ich den aufblasbaren Whirlpool? Wie lange dauert die Reinigung? Wie funktioniert die Reinigung per Filter?

Um den Pool zu reinigen, reichen in der Regel ein nichtscheuernder Schwamm, milde Seife oder Spülmittel und warmes Wasser. Es gibt auch Reinigungstabletten, die sich im Wasser auflösen und dann von der Pumpe durch den Pool und die Düsen gespült werden. Diese Form der Reinigung findet dann völlig ohne Ihr Zutun statt. Die Dauer dieses Vorgehens ist von der Pumpleistung sowie der Wassermenge abhängig. Größere Verschmutzungen, wie beispielsweise Blätter, können Sie auch einfach mittels eines Keschers aus dem Wasser fischen.
Es existieren zwei verschiedene Arten von Filtern: Kartuschen- und Sandfilter. Die Kartuschen verfügen über Papierfilter, in denen sich Schmutzpartikel sammeln. Diese müssen in regelmäßigen Abständen gereinigt werden, damit die Filterfunktion erhalten bleibt. Gleichzeitig ist eine Entkalkung mindestens dreimal im Jahr ratsam. Die Sandfilter hingegen bestehen aus Quarzsand, welcher den Schmutz aus dem Wasser herausfiltert. Diese müssen einmal jährlich gewechselt werden. Sollte Ihnen allerdings auffallen, dass das Wasser nicht mehr richtig gereinigt wird, tauschen Sie die Filter bereits früher aus.

Sollte der aufblasbare Whirlpool desinfiziert werden?

Warmes Wasser ist ein guter Nährboden für Bakterien. Die Nutzung von Desinfektionsmitteln ist daher notwendig.

Wie muss man die Außenhülle pflegen?

Um die Pflege der Außenhülle brauchen Sie sich keine großartigen Gedanken zu machen. Falls diese größere Verschmutzungen aufweist, können Sie die einfach mit Wasser abwaschen. Eine Desinfektion ist unnötig.

Kann man Duftzusätze verwenden?

Um Ihrem Badeerlebnis noch einen luxuriöseren Hauch zu verleihen, können Sie zu Duftzusätzen greifen. Mittlerweile gibt es ein breites Angebot verschiedenster Duftrichtungen. Die Zusätze sind von den Inhaltsstoffen her so auf das Material und die Düsen des Whirlpools abgestimmt, dass sie ohne Bedenken verwendet werden können. So lange ein Zusatz nicht zu sehr schäumt, können Sie theoretisch jeden Badezusatz verwenden. Allerdings sind ölhaltige Zusätze ungeeignet, da das Öl sich an den Düsen ablagert.

Wieso verliert der aufblasbare Whirlpool Luft?

Das kann verschiedene Ursachen haben. Es könnte sein, dass das Luftventil nicht richtig schließt und permanent ein wenig Luft austritt. Sie sollten auch die physikalischen Eigenschaften von Luft im Hinterkopf behalten. Sie dehnt sich bei Hitze aus und zieht sich bei Kälte zusammen. Sollten Sie also den Pool bei heißem Wetter aufgeblasen haben, verliert die darin befindliche Luft bei sinkenden Temperaturen an Volumen und der Pool fällt etwas in sich zusammen. Hier findet also gar kein Luftverlust statt. Natürlich kann sich auch irgendwo ein Loch im Material befinden, durch welches Luft entweicht. In dem Fall untersuchen Sie den Pool gründlich und flicken Sie die undichte Stelle mit Hilfe eines Reparatur-Sets.

Muss ich irgendwas beachten, wenn ich kleine Kinder habe?

Kinder sollten nie unbeaufsichtigt in den Whirlpool. Es besteht gerade bei kleinen Kindern immer die Gefahr des Ertrinkens, sofern keine erwachsene Aufsichtsperson anwesend ist. Diese Gefahr geht allerdings von jeder Wasserquelle aus. Der aufblasbare Whirlpool an sich birgt eher wenig Verletzungsgefahren für Kinder. Das Material ist weich und es gibt keine scharfen Kanten. Beaufsichtigen Sie Ihre Kinder dennoch, damit sie nicht an der Pumpe oder anderen elektronischen Komponenten des Pools herumspielen. Um ein ungewolltes Verstellen der Einstellungen zu verhindern, verfügen die Bedienfelder einiger Modelle auch über eine Tastensperre.

Kann man den aufblasbaren Whirlpool mit Regenwasser füllen?

Sollte man sich da nicht Sorgen um Bakterien machen? Keine Sorge, das brauchen Sie nicht. Im Badesee befindet sich ebenfalls Regenwasser und das hat Sie auch noch nie davon abgehalten, darin zu schwimmen. Oder? Sofern Sie Regenwasser in einer Regentonne auffangen, um es für den Pool zu verwenden, könnten Sie einen Filter zwischen Regenrinne und Tonne anbringen. Damit gelangen größere Partikel gar nicht erst in die Tonne. Zusätzlich wird in den meisten Whirlpools ohnehin ein Desinfektionsmittel (zum Beispiel Chlor oder Aktivsauerstoff) eingesetzt. Diese machen den restlichen Bakterien den Garaus. Obendrein sparen Sie noch Wasserkosten.

Kann mein Hund auch in den Whirlpool?

Davon sollten Sie absehen. Hunde beziehungsweise Haustiere allgemein sollten nicht mit in den Pool genommen werden. Durch das Wasser und auch die Geräusche des Pools können sie Panik bekommen und im schlimmsten Fall ertrinken. Doch selbst wenn das nicht der Fall ist, sind Schäden am Whirlpool möglich. Will das Tier aus dem Pool raus, kann es mit seinen Krallen das Material beschädigen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...
Back to top button