Whirlpool Outdoor Winterfest


Was gibt es Schöneres, als im Whirlpool zu relaxen und sich von den Düsen massieren zu lassen? Ihren Whirlpool im Garten können Sie nicht nur in der warmen Jahreszeit, sondern auch im Winter nutzen. Wenn die Landschaft verschneit ist, macht das sogar noch mehr Spaß als im Sommer. Dabei sollten Sie jedoch einige Dinge beachten.

Wie stellen Hersteller sicher, dass der Whirlpool winterfest ist?
Der wichtigste Faktor ist die Isolierung des Pools. Üblicherweise hat das Wasser im Whirlpool eine Temperatur von knapp +40°C, während die Außentemperatur im Winter unter Null Grad sinkt. Das ergibt einen Temperaturunterschied von etwa 50 Grad. Ohne ausreichende Isolierung könnte die Heizung entweder das Wasser nicht genug erwärmen oder der Energieverbrauch würde geradezu explodieren.

Gute Outdoor Whirlpools, die auch im Winter nutzbar sind, haben eine dicke Isolierung, die aus mehreren Schichten aufgebaut ist (Zwiebel-Prinzip). Dadurch wird die Wärmeabgabe auf ein Minimum beschränkt.
Ob Sie den Whirlpool auch im Winter benutzen können, steht in der Produktbeschreibung. Sie können nur solche Outdoor Whirlpools auch im Winter betreiben, die ausdrücklich dafür zugelassen sind. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, rufen Sie lieber die Kunden-Hotline des Herstellers oder Verkäufers an und fragen nach.
Übrigens hat die dicke Isolierung noch einen weiteren Vorteil. Dadurch wird der Whirlpool stabiler und weniger empfindlich.
Natürlich muss auch die Leistung der Heizung entsprechend großzügig dimensioniert sein, um eine angenehme Wärme zu erzeugen. Ideal ist eine automatische Heizung, die im Winter verhindert, dass das Wasser im Whirlpool gefriert.

Bei den meisten Modellen für den ganzjährigen Betrieb ist eine Abdeckung bereits im Lieferumfang enthalten. Häufig handelt es sich dabei um Schaumstoffplatten, die in Kunstleder oder Plastik eingenäht sind und auf den Whirlpool gelegt werden, wenn er nicht benutzt wird. Sie verringern die Wärmeabstrahlung und halten Schmutz und Kleinteile fern. Gute Abdeckungen verfügen über eine Kindersicherung.

Was müssen Sie beim Thema Frostschutz beachten?
Das Wasser im Whirlpool darf auf keinen Fall gefrieren. Wasser dehnt sich beim Gefrieren aus. Dadurch werden Leitungen, Filter und das Becken des Whirlpools beschädigt. Wenn Sie den Whirlpool nicht nutzen, decken Sie ihn ab und stellen die Heizung so ein, dass sie die Wassertemperatur zwischen +5 – + 10°C bewegt. Das spart Strom. Wollen Sie den Whirlpool benutzen, fahren Sie die Heizung rechtzeitig hoch. Je nach Modell dauert das eine ganze Weile.

Warum sollten Sie keinen Whirlpool mit All-In-One Heizgebläse kaufen?
Derartige Systeme sind zwar preisgünstig, haben aber einen entscheidenden Nachteil. Sie sind mit lediglich einem Motor ausgestattet. Der Elektromotor betreibt sowohl die Heizung als auch das Gebläse. Beide Aufgaben kann er jedoch nicht gleichzeitig erfüllen. Dazu hat er nicht genug Leistung. Das wird im Winter problematisch. Wenn Sie die Abdeckung entfernen, um den Whirlpool zu benutzen, kühlt sich das Wasser relativ rasch ab. Die Heizung muss laufen. Dadurch können Sie die Massagedüsen nicht benutzen. Aus dem Whirlpool wird eine einfache Badewanne. Für den Winterbetrieb sind solche Produkte einfach nicht leistungsfähig genug.

Bis zu welcher Temperatur sind die Whirlpools in der Regel winterfest?
Bis zu welchen Temperaturen Sie den Whirlpool benutzen können, hängt vom jeweiligen Modell ab. Nicht winterfeste Whirlpools bestehen aus Plastik, das bei Temperaturen unter +4°C spröde wird. Die Außenhaut könnte platzen oder aufreißen. Sie würden den Garantieanspruch verlieren.
Gibt der Hersteller jedoch an, dass der Whirlpool winterfest ist, können Sie ihn auch bei Frost ohne Bedenken benutzen.

Nützliche Tipps für die Nutzung des Whirlpools im Winter
Stellen Sie den Whirlpool nicht direkt auf eine Beton- oder Steinfläche. Der Boden ist im Winter gefroren und strahlt Kälte aus. Legen Sie zuerst Matten, Polster oder Holzboden auf den Boden und bauen auf dieser Unterlage den Pool auf.
Idealerweise sollte der Whirlpool in einer geschützten Ecke unter einer Überdachung stehen Dadurch gelangt weniger Schmutz ins Wasser und der Wärmeverlust wird zumindest etwas reduziert. Steht der Whirlpool im Freien, können Sie sich einen Gartenpavillon als Zubehör bestellen. Die Konstruktionen sind mobil und können bei Bedarf wieder abgebaut werden. Solche Pavillons bestehen nicht nur aus einem Dach, sondern die Seiten können mit Planen geschlossen werden. Das schützt Sie vor eisigen Winden und neugierigen Blicken. Zusätzlich sparen Sie auch noch Stromkosten. Das Wasser kühlt nicht so rasch aus und die Heizung muss nicht die ganze Zeit mit voller Leistung laufen. Die Kosten für den Gartenpavillon amortisieren sich relativ rasch durch eine geringere Stromrechnung.

Wie bereiten Sie den Whirlpool auf den Winterbetrieb vor?
Wollen Sie Ihren Whirlpool auch im Winter benutzen, muss er vorher gründlich gereinigt werden. Dazu entleeren Sie das Becken vollständig, säubern die Wände und spülen den Filter gründlich aus. Verwenden Sie dafür einen Entkalker oder Entfettungsmittel. Sollte der Filter schon einige Zeit gelaufen sein, nutzen Sie besser die Gelegenheit für einen Austausch. Zur Reinigung des Beckens dürfen keine aggressiven Chemikalien verwendet werden. Am besten halten Sie sich an die Mittel, die der Hersteller empfiehlt. Achten Sie darauf, beim Säubern nicht das Becken zu beschädigen.
Sie dürfen nicht vergessen, alle gesäuberten Teile sorgfältig mit klaren Wasser zu spülen.Versäumen Sie das, können Reste von Chemikalien die Wasserqualität verschlechtern. Machen Sie den Filter mit Frostschutzmittel winterfest.
Erst danach können Sie das Wasser einfüllen.
Die Stromversorgung darf auf keinen Fall unterbrochen werden. Fällt die Heizung aus, kann das bei großer Kälte die Zerstörung des Whirlpools zur Folge haben. Sorgen Sie dafür, dass Leitungen und Steckdosen wetterfest verlegt und für Outdoor Nutzung geeignet sind.
Übrigens müssen Sie auch im Winter regelmäßig pH-Wert und Wasserhärte testen sowie ab und zu eine Desinfektion durchführen.

Was tun, wenn Sie den Whirlpool im Winter nicht nutzen wollen?
In diesem Fall müssen Sie den Pool rechtzeitig abbauen. Nutzen Sie dafür die letzten warmen, sonnigen Tage im Herbst. Zuerst wird der Whirlpool und das Zubehör gründlich gereinigt. Danach entleeren Sie das Wasser vollständig, auch aus dem Filter und den Zu- und Abflüssen. Versäumen Sie das, können Leitungen durch Frost zerstört werden. Trocknen Sie alle Teile vor dem Einlagern gründlich. Bleiben im Filter oder anderen Zubehöre Wasserreste, bildet sich während der Lagerung Schimmel. Das Resultat sind Keime und ein übler Geruch.

Fazit
Sie können Ihren Whirlpool auch im Winter nutzen, wenn der Hersteller ausdrücklich eine ganzjährige Verwendung zulässt. Zur Vorbereitung des Winterbetriebs ist eine gründliche Reinigung nötig. Das Wasser im Becken darf keinesfalls einfrieren. Stellen Sie die Heizung so ein, dass die Wassertemperatur nicht unter +5°C fällt.
Das Relaxen im Whirlpool wird gemütlicher, wenn Sie einen Gartenpavillon über das Becken stellen. Das verringert Wärmeverluste und gewährt Ihnen Wind- und Sichtschutz. Auch im Winter müssen Sie die Wasserqualität regelmäßig kontrollieren und gelegentlich desinfizieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...
Back to top button