Jackery Explorer 1000: TOP Tragbare Powerstation mit Solarpanel für Camping & Garten

Die verlinkten Produkte werden durch den jeweiligen Shop verkauft.

Wer viel unterwegs ist, wird schnell die Vorzüge einer tragbaren Powerstation zu schätzen wissen. Es handelt sich im Prinzip um eine Powerbank im XXXL Format. Sie liefert zuverlässig Strom für unterwegs und eignet sich gut für die Stromversorgung auf Booten, Wohnwagen, Wochenendhäuschen oder beim Camping. Hier stellen wir unser TOP Favorit vor, die Jackery Explorer 1000 und vergleichen mit der ECOFLOW DELTA 1300.

Bei Amazon ansehen
Jackery Explorer 1000, 1002Wh Tragbare Powerstation Mobiler S...

Erstmal eine kurze Zusammenfassung für diejenigen, die keine Zeit haben alles zu lesen.

Zusammenfassung

Die Jackery Tragbare Powerstation ist sehr handlich, kann überall mitgenommen werden und hervorragend geeignet, um eine effiziente und sichere Stromversorgung auf dem Campingplatz sicher zu stellen, z.B. für Laptop, Kühlbox, Kaffeemaschine oder Drohne. Das Modell gibt es als Komplettset inklusive 2 Solarmodule (SolarSaga 100), sodass man direkt mit dem Aufladen per Solarenergie starten kann. Zudem ist der Preis sehr attraktiv.

Bei Amazon ansehen
Jackery Solargenerator 1000, 1002WH Tragbare Powerstation mit...

Bei der ECOFLOW DELTA 1300 muss man sich erstmal ein passendes Solarpanel aussuchen und sie ist größer, schwerer, unhandlicher und etwas teurer. Dafür ist sie schneller aufgeladen und verfügt über eine größere Ausgangsleistung für Geräte mit höherem Stromverbrauch. Da wundert es nicht, dass einige Kunden beide Modelle besitzen, da sich beide Powerstationen eigentlich wunderbar ergänzen.

Jackery Explorer 1000, Tragbare Powerstation mit 2 x SolarSaga 100W Solarpanels

Bei Amazon ansehen
Jackery Faltbares Solarpanel SolarSaga 100 - Solarmodul für ...

Viel Leistung für die Stromversorgung beim Camping

Die tragbare Powerstation eignet sich für deutlich mehr als nur das einfache Aufladen eines Handy- oder Tablet-Akkus. Hierfür sorgt in erster Linie die sehr hohe Leistung, die Kapazität der verbauten Lithium-Akkuzellen beträgt 1002 Wh und die maximale Leistung 2000 Watt, welche für kurze Zeit für besonders hohe Ströme geliefert wird. Damit ist die Jackery 1000 im oberen Bereich der zur Zeit erhältlichen Stationen auf dem Markt angesiedelt. Die Jackery Powerstation ist für die Nutzung der meisten Geräten für den Wohnwagen und das Camping geeignet. Diese sollten weniger als 1000 Watt verbrauchen:

  • Fernseher (60 Watt): kann ca. 13 Stunden benutzt werden
  • Kaffeemaschine (1000 Watt): kann ca. 50 Minuten benutzt werden
  • Laptop (30 Watt)
  • Drohne (90 Watt)
  • Smartphone (18 Watt)
  • Kühlbox: wie z.B. die AEG Automotive Thermoelektrische Kühlbox (55 Watt)
  • Elektrogrill: kann 45 Minuten benutzt werden
  • Elektrolüfter

Für den Betrieb einer Klimaanlage mit 1800 Watt ist die Jackery Explorer 1000 beispielsweise nicht geeignet. Die etwas teure ECOFLOW DELTA 1300 dagegen schon.

Können auch mehrere Geräte gleichzeitig angeschlossen werden?

Selbstverständlich können auch mehrere Geräte gleichzeitig angeschlossen werden, deren Verbrauch zusammen genommen 1000 Watt nicht überschreitet. Die notwendige Technik für einen sicheren Betrieb verbaut der Hersteller ab Werk.

Kann ich ein E-Bike Akku mit der Jackery Explorer 1000 aufladen?

Ja, wenn die maximale Leistung des Ladegeräts des E-Bikes 1000 Watt beträgt, kann man es mit der Jackery Explorer 1000 laden.

Anschlüsse

Um die unterschiedlichen und vielfältigen Geräte aus dem Alltag auch unterwegs mit Strom versorgen zu können, verfügt die Jackery  Explorer 1000 tragbare Powerstation über mehrere Anschlussmöglichkeiten und zwar vorderseitig. Ein Anderson-Eingang für das Laden per Solarmodul steht ebenso bereit wie ein 12 V DC-Eingang für einen 8 mm-Rundstecker, zwei USB-C und ein USB-A Anschluss und ein Zigarettenzünder. Über dem DC kann per KFZ-Kabel oder per Netzteil (beides im Lieferumfang enthalten) geladen werden. Für das Laden per Solarmodul ist ein passendes Y-Parallelkabel ist im Lieferumfang enthalten. Auf diese Weise kann man zwei Solarmodulen gleichzeitig laden.

Vier Möglichkeiten den Jackery Explorer 1000 aufzuladen

  • Über 2 x Jackery SolarSaga 100 Solarpanel in ca. 8 Stunden
  • Über das Netzteil in ca. 7,5 Stunden
  • Über einen Autoanzünder in ca. 14 Stunden
  • Über einen elektrischen Generator in ca. 7,5 Stunden

Beim Camping ist es wichtig, ein schnelles und einfaches Aufladen zu ermöglichen. Vier unterschiedliche Varianten und Möglichkeiten stehen hierfür bereit und helfen dabei, die Alltagstauglichkeit noch einmal deutlich zu steigern. Unter anderem erfolgt das Laden ganz klassisch über eine Haushaltssteckdose über das Netzteil. Hier dauert der gesamte Ladevorgang etwa fünf bis 7,5 Stunden.

Wer hingegen viel Geld sparen und die Kraft der Sonne nutzen möchte, kann das optionale Solarpanel kaufen bzw. gleich das Komplettpaket bestellen. Bei einer direkten Einstrahlung der Sonne ist die Powerstation innerhalb von nur ca. 8 Stunden gefüllt, und das absolut kostenlos. Es ist sogar ein MPPT-Laderegler in der Jackery Explorer 1000 eingebaut, sodass das angeschlossene Solarmodul die maximal mögliche Ladeleistung erreichen kann.

Als dritte Variante weist der Hersteller auf die Möglichkeit des Ladens über einen Autoanzünder 12-Volt-Anschluss hin. Dies ist aber eher eine Notlösung, da der Ladevorgang so sehr lange dauert, nämlich ca. 14 Stunden.

Weniger alltagstauglich ist die vierte Variant, wobei der Ladevorgang an einem elektrischen Generator in ca. 7,5 Stunden statt findet.

Kann ich laden und gleichzeitig entladen?

Sogar während des Ladevorgangs kann die Powerstation für die Versorgung unterschiedlicher Geräte mit Strom genutzt werden. Dies erhöht den Komfort noch einmal deutlich.

Integrierter Wechselrichter

Falls Du ein kleines Wohnmobil besitzt und darin keinen Wechselrichter fest installieren möchtest, ist der Explorer 1000 für Dich besonders interessant. In dieser Powerstation ist ein Wechselrichter integriert, der normalen Strom wie zu Hause liefern kann.

Durch Drücken des DC-Knopfs links wird der DC-Bereich aktiviert, d.h. jetzt kann Gleichstrom entnommen werden, was durch eine grün leuchtende LED sichtbar wird. Anschließend können der KFZ-Ausgang oder die USB-Ports (z.B. zum Aufladen von Smartphones oder Bewegungskameras) genutzt werden.

Der AC-Bereich wird durch Drücken des AC-Knopfs aktiviert, der sich auf der rechten Seite des Geräts unterhalb des Displays befindet. Unter dem AC-Knopf sind zwei Schuko-Steckdosen (Ausgänge für Netzstrom) mit 230 V integriert, sodass man 230 Volt-Geräte mit maximal 1000 Watt als gesamte Dauerleistung betreiben kann. Dies ist natürlich besonders vorteilhaft für Camper.

Sicherheit dank Batteriemanagementsystem

Ein Überstromschutz , Kurzschlussschutz, Überhitzungsschutz und Überladeschutz verhindert zuverlässig Überlastungen und Beschädigungen an der Powerstation oder an den Geräten. Der Jackery Explorer 1000 schaltet sich automatisch ab, wenn die Ausgangsleistung 1000 Watt überschreitet. Diese Schutzmechanismen werden von dem integriertem Batteriemanagementsystem (BMS) gesteuert.

Die zulässige Betriebstemperatur liegt im Bereich von -10 bis 40 Grad Celsius. Das heißt, steigt die Temperatur im Wohnwagen über 40°C schaltet sich die Powerstation automatisch ab.

Display

Eine der klaren Stärken bei der Jackery tragbaren Powerstation ist die sehr einfache und effiziente Bedienung. Unter anderem verfügt das Modell hierfür über mehrere Anzeigen und Features auf der Vorderseite. Hier erkennt der Anwender beispielsweise den Ladestand auf nur einen Blick.

  • Restliche Kapazität der Lithium-Ionen-Zellen in Prozentzahl neben einem Batterie-Symbol mit Füllstand
  • Eingangsleistung in Watt gesamt (Input): Wieviel Watt über alle Solarmodule oder dem Netzteil gerade Strom rein geladen wird.
  • Ausgangsleistung in Watt (Output): Wieviel Watt insgesamt von allen Geräten gerade Strom verbraucht wird.

Beim Aktivieren des Displays per Display-Knopf schaltet sich die Hintergrundbeleuchtung ein, wodurch auch Nachts die Werte gut abgelesen werden können. Diese schaltet sich nach einigen Sekunden automatisch wieder ab, um Strom zu sparen.

Taschenlampe und SOS-Funktion

Beim  Jackery Explorer 1000 ist auf der linken Seite sogar eine Taschenlampe mit SOS-Funktion eingebaut. Der LED-Knopf wird für die SOS-Funktion einige Sekunden gedrückt gehalten. Dann erzeugt das Blinken ein SOS-Muster und alarmiert Menschen in der Nähe. Ansonsten kann man die LED einfach als Taschenlampe im Dunkeln verwenden.

Handlich

Die Jackery 1000 ist mit ihren 10 kg Gewicht als leicht anzusehen, wenn man mit anderen Powerstationen vergleicht. Manche erreichen 20-29 kg. Die 10 Kilogramm lassen sich mit dem Griff gut mit einer Hand tragen und man kann sie überall mitnehmen, ähnlich wie eine Handtasche. Sie ist von der Größe her vergleichbar mit Sixpack Wasserflaschen. Hier ein Vergleich mit der Konkurrenz: die ECOFLOW DELTA 1300 wiegt 14 kg und ist 40 cm hoch, während die Jackery 1000 nicht nur leichter, sondern mit ihren 33 x 23 x 28 cm auch kompakter gebaut ist.

Jackery 1000 ECOFLOW DELTA 1300
Kapazität 1002 Wh 1260 Wh
Ausgangsleistung /max. Verbrauch 1000 W 1800 W
Aufladezeit Netzteil 7,5 Std. 1,6 Std.
Klimaanlage (1800W) nein ja
Aufladezeit über Solar 8 Std. (200 W Solar) 4 – 8 Std. (400 W Solarpanel)
AC-Steckdosen  2 4
Lärmpegel < 55 dB < 50 dB (2 m)
Maße cm 33 x 23 x 28 40 x 21 x 27
Gewicht 10 kg 14 kg
Batterie Lithium-Ionen Lithium-Ionen
Lebensdauer ≥ 500 800 Zyklen
Prüfung /Zertifikate CE RoHS UN38.3 UL CE FCC RoHS PSE
Garantie 2 Jahre 2 Jahre

Lüfter und Lautstärke

Der Hersteller gibt an, dass die Lautstärke im Abstand von 1 m unter 55 dB liegt. Das liegt in dem Bereich zwischen leisem Vogelzwitschern und Kühlschrankgeräuschen im Hintergrund.

Laut Kunden schaltet sich der Lüfter der Powerstation Jackery Explorer 1000 ab 80-100 Watt an, darunter ist das Gerät sehr leise. Das heißt Nachts kann man ruhig schlafen, da der Verbrauch normallerweise unter 80 Watt liegt.

Lieferumfang

  • Jackery Explorer 1000EU
  • Netzteil
  • Autoladekabel
  • SolarSaga Y-Parallelkabel
  • Bedienungsanleitung in fünf Sprachen: Englisch, Deutsch, Italienisch, Französisch und Spanisch.

Wie sind die Erfahrungen der Kunden mit der tragbaren Powerstation?

Die Erfahrungen mit der Jackery Explorer 1000 tragbaren Powerstation fallen auch aus Kundensicht sehr gut aus. Vor allem eine sehr hohe Leistung und die gute Alltagstauglichkeit überzeugen die Anwender auf ganzer Linie. Eine klare Stärke ist allerdings auch die Vielfalt der Anschlüsse, sodass verschiedene Geräte gleichzeitig und mit hohem Komfort versorgt werden können. Echte Kritikpunkte gibt es keine, der Hersteller liefert hier ein rundum attraktives Gesamtpaket ab.

Nachteile?

Es fehlt eine Drehzahlregulierung des Lüfters.

Fazit zur Jackery Explorer 1000 Tragbare Powerstation

Für den Urlaub auf dem Campingplatz oder auch einfach für die Nutzung im eigenen Garten oder als Notstromversorgung ist die Jackery Explorer 1000 Tragbare Powerstation eine sehr gute Wahl. Denn der Hersteller achtet hier auf eine sehr gute Alltagstauglichkeit. Dies beginnt bereits mit dem geringen Gewicht pro Wattstunde Kapazität. Ein stabiler Griff ermöglicht zudem einen einfachen Transport in die unterschiedlichen Umgebungen. Damit die Powerstation den Belastungen des Alltags trotzt, achtet der Hersteller Jackery auf eine widerstandsfähige und sehr stabile Konstruktion. Gerade in Kombination mit dem Solarpanel ist der Anwender sehr unabhängig und profitiert von einer günstigen Energie. Dementsprechend ist das Modell eine Empfehlung wert.

Tragbare Powerstation – Kaufberatung

Was ist eine tragbare Powerstation?

Das Herzstück einer Powerstation bildet ein leistungsfähiger Akku, an den eine Vielzahl von Geräten angeschlossen werden können. Neben einem 12 Volt Ausgang gehört auch ein 230 Volt Wechselrichter und ein Batteriemanagementsystem (BMS) zur Grundausstattung. Die meisten mobilen Powerstationen haben eine Leistung von mindestens 500 Watt, einige auch 1.000 Watt und mehr. Je nach Modell kann der Akku der tragbaren Powerstation auf mehrere Weisen aufgeladen werden:

  • mit Solarpanels
  • über einen Generator
  • mit einem Netzteil
  • über den Zigarettenanzünder im Auto

Vorteile mobiler Powerstationen

  • Sowohl Gleichstrom 12 Volt als auch Wechselstrom 230 Volt stehen zur Verfügung
  • Smartphones, Laptops, Fernseher und andere Geräte können angeschlossen werden.
  • Einfache Bedienung.
  • Vielfältige Lademöglichkeiten

Nachteile mobiler Powerstationen

  • Hoher Anschaffungspreis
  • Leistungsfähige Li-FePO4 Akkus noch selten.

Worauf sollten Sie beim Kauf einer tragbaren Powerstation achten?

Beim Kauf spielen eine ganze Reihe von Faktoren eine Rolle. Das Angebot auf dem Markt ist groß. Sie sollten vor dem Kauf mehrere Produkte miteinander vergleichen und Ihre Kaufentscheidung nicht allein vom Preis abhängig machen.

Leistung

Die Leistung einer tragbaren Powerstation wird in Watt gemessen. Auf diesem Gebiet gibt es enorme Unterschiede. Kleine Modelle haben etwa 200 – 300 Watt Leistung, größere dagegen 1.000 Watt und mehr. Je höher die Leistung ist, um so mehr elektrische Geräte können Sie anschließen. Allerdings steigen sowohl Preis als auch Gewicht mit der Leistung stark an. Sie benötigen eine leistungsfähige Powerstation, wenn Sie beispielsweise damit Kühlschrank, TV-Gerät und eine Musikanlage betreiben wollen. Möchten Sie nur Handy und Laptop aufladen und ein paar LED Lampen anschließen, reicht eine kleine Powerstation aus.

Akkukapazität

Die Akkukapazität wird in Wattstunden (Wh) angegeben. Üblich sind Kapazitäten zwischen 300 – 2.000 Wh. Schließen Sie Geräte an,. die Netzstrom benötigen, ist eine tragbare Powerstation mit hoher Akkukapazität die richtige Wahl, damit der Fernseher mitten in einer spannenden Sendung nicht dunkel wird oder der Kühlschrank mit Abtauen anfängt, weil der Akku leer ist. Laden Sie dagegen nur Smartphones oder Tablet bzw. Ihr Laptop, reicht eine geringe Akkukapazität.

Batteriemanagementsystem

Diese Funktion gehört zur unverzichtbaren Ausstattung jeder tragbaren Powerstation. Das BMS ist in erster Linie ein Sicherheitssystem. Es schützt die tragbare Powerstation vor Überladung, Überhitzung und Kurzschluss. Das BMS vereinfacht die Bedienung erheblich und verlängert die Lebensdauer der Powerstation.

Art des Akkus

Die meisten mobilen Powerstationen sind mit den bekannten Li-Ionen Akkus ausgestattet, die auch in Laptops und Elektroautos verwendet werden. Weitaus besser sind jedoch Lithium-Eisenphosphat Akkus (Li-FePO4), die seit kurzem auf dem Markt sind. Li-FePO4 Akkus sind leichter und können mehr Energie speichern als herkömmliche Li-Ionen Akkus. Sie sind unempfindlich gegen Tiefentladung und geben Strom gleichmäßig ab. Zudem sind sie sicherer, weil sie nicht zur Überhitzung neigen. Der größte Pluspunkt der Li-FEPo4 Akkus ist jedoch ihre lange Lebensdauer. Bei Versuchen erreichten Li-FePo4 Akkus nach 10.000 Ladezyklen noch immer 80 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität.

Digitales Display

Fast alle tragbaren Powerstationen sind mit einem LCD Display ausgestattet, das die Bedienung des Geräts sehr vereinfacht. Es zeigt Ihnen zum Beispiel die Stärke des Ladestroms an oder wie viel Strom gerade entnommen wird. Darüber hinaus zeigt das LCD Display auch den Ladezustand des Akkus an. Sehr praktisch ist die Anzeige der Laufzeit. Der Wert gibt ab, wie lange die Kapazität der mobilen Powerstation unter der gegenwärtigen Belastung noch ausreicht.

Anschlüsse

Bei diesem Punkt die einfache Grundregel: je mehr, um so besser. Zur Ausstattung hochwertiger Powerstationen gehört mindestens ein AC Ausgang. Das ist eine Netzsteckdose mit 230 Volt Wechselstrom. Ein DC Ausgang gehört ebenfalls zum Standard. Das ist eine Buchse, die mindestens 12 Volt Gleichstrom liefert. Sie wird zum Laden von mobilen Geräten mit hohem Strombedarf benötigt, zum Beispiel Laptops. Darüber hinaus sind Powerstationen in der Regel mit mehreren USB-A Anschlüssen versehen. Daran können Sie viele Geräte wie Smartphones oder Camcorder laden. Immer mehr Powerstationen sind zudm mit USB-C Buchsen versehen. Das sind Universalanschlüsse, die sowohl zum Laden von mobilen Geräten als auch zum Übertragen von Daten benutzt werden können.

Lademöglichkeiten

Zum Aufladen des Akkus stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Die dafür benutzten Anschlüsse werden Eingänge genannt. Fast alle tragbaren Powerstationen verfügen über einen AC-Eingang (AC = alternating current = Wechselstrom). Das ist ein Netzanschluss. Sie können die Powerstation dort anschließen, wenn Sie den Akku mit Netzstrom aufladen möchten. Darüber hinaus besitzen Powerstationen auch einen oder mehrere DC Eingänge. Das sind Anschlüsse für Gleichstrom (directional current). Sie können die mobile Powerstation an einen DC Eingang anschließen, wenn Sie den Akku über eine Ladekabel mit der Zigarettenanzünder-Steckdose im Auto oder mit einem Solarpanel verbinden möchten. Einige tragbare Powerstationen können auch mit einem Generator aufgeladen werden.

Die am häufigsten genutzten Optionen sind das Aufladen über den Zigarettenanzünder oder über das Netzteil.

Wie ist die Laufzeit einer tragbaren Powerstation?

Mit der Akkuladung einer 500 Watt Powerstation können Sie eine 12 Volt Kompressorkühlbox ungefähr 27 Stunden lang mit Strom versorgen. Ein Smartphone mit einem 4.000 mAh Akku können Sie etwa 25 Mal aufladen. Ein Laptop mit einem 50 Wh Akku kann 10 Mal geladen werden. Ein sparsamer Fernseher (32 Zoll) hat ca. 30 Watt Leistung. Sie können das Gerät mit einer 500 Watt Powerstation ca, 16 Stunden lang betreiben.

Praktisches Zubehör für mobile Powerstationen

Mit der Hilfe dieses Zubehörs können Sie den Nutzen der tragbaren Powerstation erheblich verbessern.

Kfz Ladekabel für Notebooks

Das Zubehör ist nützlich, wenn Ihre Powerstation nicht über die Zigarettenanzünder-Steckdose geladen werden kann. Das Netzteil liefert eine höhere Spannung als die Steckdose. Solche Netzteile haben eine Leistung bis zu 120 Watt. Damit geht das Auflanden der Powerstation wesentlich schneller. Sie können das Gerät einfach während der Fahrt anschließen. Wenn Sie Ihr Ziel erreichen, ist der Akku voll.

Voltbox

Die Voltbox ist ein Gerät, das an den 12 Volt DC Ausgang der Powerstation angeschlossen wird. Es hält die Spannung konstant auf 12 Volt. Ohne dieses Gerät sinkt die Spannung, wenn der Akku der Powerstation leer wird oder wenn mehrere Geräte gleichzeitig geladen werden. Das kann zu Funktionsstörungen führen.

Zigarettenanzünder-Verteiler

Be diesem Produkt handelt es sich um eine Art Mehrfachstecker, der in die Steckdose des Zigarettenanzünders gesteckt wird. Sie können bis zu 3 Geräte anschließen und damit betreiben. Die meisten Geräte haben ebenfalls USB Anschlüsse zum Laden von Mobilgeräten.

Universal DC-Adapter Set

Dieses Zubehörteil erweitert die Möglichkeiten zum Aufladen des Akkus enorm. Sie können damit ein Anschlusskabel oder einen Stecker mit Standard-DC-Anschluss (5,5 x 2,1mm) mit bis zu 38 verschiedenen Steckern verbinden. Das ist sehr praktisch, wenn Sie die tragbare Powerstation mit Hilfe von Solarmodulen aufladen möchten.

Zusammenfassung

Eine tragbare Powerstation ist im Grunde genommen eine große Powerbank mit erweitertem Nutzen. Die Powerstation liefert nicht nur Gleichstrom für mobile Geräte wie Smartphones und Laptops, sondern auch Wechselstrom für Geräte wie Fernseher und Kühlschränke. Tragbare Powerstationen eignen sich für die mobile Stromversorgung fernab vom Netz oder für den Notfall. Der integrierte Akku kann über ein Netzteil, Kfz Ladekabel, Solarmodule oder mitunter auch einen Generator geladen werden. Die Geräte sind für allem für Camper, Besitzer von Wohnmobilen oder Ferienhäusern, aber auch Kleingärtner, sehr interessant.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"