Retro Sofas im 60er und 70er Jahre Stil

Die verlinkten Produkte werden durch den jeweiligen Shop verkauft.

Als Sie das Möbelhaus betreten, klopft Ihr Herz vor Vorfreude. Schon seit Wochen durchstöbern Sie die Geschäfte und Onlineshops auf der Suche nach dem besonderen Sofa im Retrostil, das perfekt in Ihr Wohnzimmer passt. Und da ist es, schimmert in all seinem Vintage-Glanz: das perfekte moderne Sofa aus der Mitte des Jahrhunderts. Mit seinen klaren Linien und kräftigen Farben zieht dieses Stück sofort Ihre Aufmerksamkeit auf sich und inspiriert Sie. Und wenn Sie sich darauf setzen, in die üppige Polsterung sinken und die samtige Weichheit unter Ihren Fingerspitzen spüren, wissen Sie, dass dieses Sofa wirklich alles verkörpert, was Sie am Stil der 60er Jahre lieben – vintage und doch zeitlos modern, glamourös und doch unaufdringlich.

1
 
Sofa Sophia ¦ grün Polstermöbel > Sofas > 3-Sitzer - Höffner
» Bei Möbel Höffner DE ansehen
2
 
Sofa Sophia ¦ gelb Polstermöbel > Sofas > 3-Sitzer - Höffner
» Bei Möbel Höffner DE ansehen
3
 
Sofa Sophia ¦ rot Polstermöbel > Sofas > 3-Sitzer - Höffner
» Bei Möbel Höffner DE ansehen
4
 
Jockenhöfer Gruppe Ecksofa, im Retrolook mit Wellenfederung und frei im Raum stellba
» Bei OTTO DE ansehen
5
 
SOHO Sofa Smilla ¦ grau Polstermöbel > Sofas > 2-Sitzer - Höffner
» Bei Möbel Höffner DE ansehen
6
 
exxpo - sofa fashion 3-Sitzer
» Bei OTTO DE ansehen
7
 
exxpo - sofa fashion 3-Sitzer
» Bei OTTO DE ansehen
8
 
andas Wohnlandschaft »Janek«, mit Federkern und Keder in scandinavischem Design
» Bei OTTO DE ansehen
9
 
andas Wohnlandschaft »Kiruna«, bequemer Sitzkomfort, mit abgerundeten Armlehnen
» Bei OTTO DE ansehen

Retro Möbel haben in den letzten Jahren einen richtigen Boom erlebt. Die außergewöhnlich geformten Sofas und Sessel im 60er oder 70er Jahre Stil sind gefragt wie nie. Der moderne Retro-Stil ist eine wilde Mischung und vereint Stilelemente aus verschiedenen Jahrzehnten. Typisch für die Retro-Sofas und Sessel sind Experimentierfreude und außergewöhnliche Formen und Farben. Vor allem organische, weiche, und fließende Formen, sowie Holzrahmen sind charakteristisch für die Sofas der 60er und 70er Jahre. Bei den modernen Retro-Sofas haben einige Designer die dezenteren Varianten mit Pastellfarben und Naturtönen aus früheren Jahrzehnten wieder entdeckt und neu aufleben lassen.

Auf den Spuren der Geschichte des Retro-Stils im Wohnzimmer

In der Innenarchitektur bezeichnet der Begriff „Retro“ einen Stil, der von Designtrends aus den 50er-Jahre, 60er- und 70er-Jahren inspiriert ist. In den letzten Jahren sind Wohnzimmer im Retrostil bei Hausbesitzern beliebt geworden, die ihrem Zuhause einen Hauch von Nostalgie und Skurrilität verleihen wollen. In diesem Abschnitt zeichnen wir die Geschichte von drei verschiedenen Retro-Stilen nach: 50er-Jahre-Stil, 60er-Jahre-Stil und 70er-Jahre-Stil – um zu zeigen, woher sie kommen und wie sie sich im Laufe der Jahre entwickelt haben.

Die Ursprünge des 50er-Jahre-Stils lassen sich bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg in Amerika zurückverfolgen. Zu dieser Zeit zogen viele Familien aus überfüllten Stadtwohnungen in neu gebaute Vorstadthäuser. Der neu gewonnene Platz erlaubte es ihnen, ihre Wohnzimmer mit bequemen Sofas und Sesseln sowie anderen wohnlichen Elementen wie Bücherregalen und Kaminen einzurichten. Die 1950er Jahre waren ein Jahrzehnt mit vielen Neuerungen, darunter die Einführung des Schwarz-Weiß Fernsehers, des Rock ’n‘ Roll und leuchtender neuer Farben in der Mode und der Wohnungseinrichtung.

Mit dem Fortschreiten des Jahrzehnts begannen Elemente des Stils der 1950er Jahre in das Mainstream-Innendesign Eingang zu finden. Ein solches Element war die Verwendung von kräftigen Farben und kühne geometrische Mustern. Immer mehr abenteuerlustige Hausbesitzer begannen mit helleren Farbtönen und gewagteren Mustern zu experimentieren. Dieser Trend setzte sich in den 60er Jahren fort und gipfelte in einer Explosion von Farben und Mustern, die den Stil dieses Jahrzehnts prägten. Er erinnert an die Pop-Art-Bewegung, die damals populär war.

Die 70er Jahre waren ein Jahrzehnt des Übergangs für die Wohnzimmergestaltung. Zu Beginn des Jahrzehnts bevorzugten viele Haushalte noch traditionelle Stile wie viktorianisch oder edwardianisch. Im weiteren Verlauf des Jahrzehnts entwickelte sich jedoch ein neuer Stil, der sowohl von der Tradition als auch von der Moderne beeinflusst war. Dieser neue Stil, der später als „zeitgenössisch“ bezeichnet wurde, zeichnete sich durch klare Linien, neutrale Farben und einfache Formen aus.

In der heutigen Zeit werden auch moderne Stile der Mitte des Jahrhunderts verwendet, wie z. B. die dänische Moderne, die dem Raum ein luftiges und funktionales Gefühl verleiht. Beispiele sind Sofas mit Armlehnen aus Holz und runde weiße Couchtische mit dünnen Holzbeinen. Insgesamt liegt der Schwerpunkt des Retro-Stils der 70-er Jahre auf Funktionalität und Einfachheit, wobei das kreative Flair, das für die Designtrends der 60er Jahre typisch ist, erhalten bleibt. Sofas und Stühle können abgerundete Kanten oder spitz zulaufende Beine haben. Couchtische sind oft oval oder rechteckig mit geraden Linien. Zu den heutigen 50-er Retro-Wohnzimmermöbeln gehören häufig Sofas, Sessel und Couchtische, die mit leuchtenden Farben oder auffälligen Mustern bezogen sind.

Der Nierentisch und die runden Cocktailsessel sind ganz sicher einige der Klassiker, die heute sogar junge Leute noch kennen. Solche Möbel gibt es gegenwärtig wieder: Organisch geformte Sofas und Sessel werden von namhaften Designern wie Sean Dix neu aufgelegt. Retro-Sofas gefallen nicht nur Menschen, die in den 60ern groß geworden sind, sondern zunehmend auch jungen Leuten.

Moderne Retro-Sofas und deren Wirkung im Wohnzimmer

Wenn Sie es erwägen, Ihrem Raum ein Retro-Makeover zu verpassen, beginnen Sie mit dem Sofa. Dieser zentrale Punkt des Raumes sollte den Ton für den Rest Ihrer Einrichtungsentscheidungen angeben.

Retro-Sofas im 50-er Jahre Stil zeichnen sich durch Bezugsstoffen in leuchtenden Rot-, Orange- und Gelbtönen aus. In den 1950er Jahren ging es nämlich vor allem um Farbe. Auch florale Muster waren beliebt. Solche Sofas sorgen im Wohnzimmer für ein Gefühl der Fröhlichkeit und Lebenslust.

Die 60er-Jahre führten dagegen dezente, erdigen Tönen und Naturfarben ein wie Beige, Sand, Kaffee, Anthrazit, Flaschengrün, Petrol oder dunkles Rot mit Tendenz zu Braun, welche eine beruhigende Wirkung haben.

Typisch für moderne Retro-Sofas ist das reduzierte schlichte Design, die klaren Linien, die ovalen rundlichen Formen und die schlanke Silhouette. In Kombination mit einer erdigen Farbe setzen sie in Ihrem Zuhause einen behaglich ruhevollen Akzent und sorgen für eine harmonische Ausstrahlung. Manche moderne Retro-Sofas erscheinen auf den ersten Blick vielleicht als nichts Besonderes, aber wenn man genauer hinschaut, erkennt man, dass z.B. die Armlehnen eine Nieren-Form besitzen, welche typisch für Retro-Möbel bzw. für Möbel der 60er ist. Aufgrund dieser organischen Form, erinnert das Sofa von der Seite gesehen an eine Baby-Schaukel und vermittelt das Gefühl von Geborgenheit und mütterliche Wärme. Retro-Sofas der 60-er und 70-er Jahre strahlen eine beruhigende Wirkung aus. Man hat das Gefühl jederzeit willkommen zu sein. Egal wie der Tag war, man wird aufgenommen und durch die runden und sanft-fließenden Formen getröstet.

Berücksichtigen Sie auch die Materialien, die der Epoche Tribut zollen. Während heute viele Sofas aus synthetischen Materialien hergestellt werden, wurden in den 1960er Jahren eher Naturfasern wie Wolle und Baumwolle verwendet. Wenn Sie möchten, dass sich Ihr Sofa wie aus dieser Zeit anfühlt, sollten Sie sich für ein Sofa entscheiden, das mit Wolle, Leinen oder Baumwollsamt bezogen ist. Hier muss man beachten, dass Bezüge mit einem hohen Anteil an Kunstfasern wie Polyester oder Viscose generell leichter zu pflegen sind als solche aus Naturfasern. Sie können sich auch für ein Ledersofa entscheiden – ein Material, das in den 1950er Jahren aufgrund seiner Haltbarkeit und seines eleganten Aussehens immer beliebter wurde.

Zudem beeindrucken Retro-Sofa auch durch die natürlichen Materialien für Rahmen und Füße wie z.B. Buche, Eiche oder Escheholz (ein schweres und hartes Holz mit sehr guten Festigkeitseigenschaften, das unter anderem für Sport- und Turngeräte verwendet wird). Neben den technischen Eigenschaften spielen hier natürlich auch die ästhetischen Aspekte des Materials Holz eine Rolle, denn die Holz-Füße verleihen noch mehr Wärme und Gemütlichkeit im Wohnzimmer, als es die Form des Sofas an sich schon tut.

Lose Sitz- und Rückenkissen sowie bequeme Armlehnen erhöhen den Komfort. Einige Retro Sofas sind mit atmungsaktiver Polyätherschaum-Polsterung und einer Wellenunterfederung ausgestattet, die angenehmen Sitzkomfort ermöglichen. Andere werden mit komfortablen Federkern für eine hohe Punktelastizität und Kaltschaum oder nur mit Kaltschaum-Polsterung angeboten. Eine Steppung am Rücken ist bei Retro-Sofas oft zu finden.

Man kann die meisten Retro-Sofas frei im Raum stellen oder nach Belieben mit einem Sessel oder Beistelltisch kombinieren. Da die spezielle Formgebung oft im Profil erkennbar ist, wäre das Sofa am besten so aufgestellt, dass man es auch von der Seite und nicht nur von vorne sehen kann. Denn so wird die volle Wirkung des eleganten Möbelstücks entfaltet. Die gemütlichen Stunden zu Hause lassen sich mit einem Sofa in Retro-Stil oder einer Retro-Wohnlandschaft so ausgiebig genießen.

Ein Retro-Sofa kann einen großen Einfluss auf den Raum und die Menschen darin haben. Als unglaublich auffälliges Designstück kann diese Art von Möbeln sofort ins Auge fallen und zu einem Mittelpunkt im Raum werden. Die Formen und Farben von Retro-Sofas tragen im Allgemeinen zu einer starken visuellen Aussage bei und lenken die Aufmerksamkeit auf die einzigartigen Eigenschaften des Möbels. Darüber hinaus können Vintage-Sofas aufgrund ihres kultigen Aussehens und ihrer Haptik sowohl als funktionale Stücke dienen, die Sitzgelegenheiten für Gäste bieten, als auch als bequeme dekorative Elemente, die jeder Einrichtung Wärme verleihen. Wenn es darum geht, einen dynamischen Lebensraum zu schaffen, der sowohl stilvoll als auch einladend ist, geht nichts über ein elegantes Retro-Sofa.

Retro Wohnzimmer gruenes Sofa

Welche Kissen passen zu einem Retro-Sofa?

Bei der Auswahl von Kissen für ein Sofa im Retro-Stil gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen. Sie müssen nicht nur über Farbe und Muster nachdenken, sondern auch über die Größe und Form der Kissen, um ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen. Empfehlenswert sind quaderförmige bzw. längliche Kissen mit kräftigen, grafischen Mustern, die dem Raum visuelles Interesse und Persönlichkeit verleihen, wie z.B. Kissen mit geometrischen Formen oder Kissen mit einem großflächigen Druck mit lustigen Mustern wie Streifen oder Punkten. Letztendlich sollte Ihr Ziel bei der Dekoration eines Retro-Sofas sein, die verspielte Stimmung der 1960er Jahre einzufangen und sie durch eine sorgfältig zusammengestellte Kollektion von retro-inspirierten Kissen in Ihr Zuhause zu bringen!

Welcher Teppich passt zu einem Retro-Sofa?

Um eine kohärente Ästhetik in Ihrem Wohnzimmer zu schaffen, ist es wichtig, einen Teppich zu wählen, der das Aussehen und die Wirkung Ihres Retro-Sofas ergänzt. Sie sollten sowohl Farbe als auch Muster berücksichtigen. Wenn Ihr Sofa eine kräftige Farbe wie Orange oder Gelb hat, sollten Sie einen Teppich mit gedämpfteren Tönen wie Pastellfarben oder neutrale Erdtöne wählen. Wenn Ihr Sofa jedoch eine neutrale Farbe wie Braun oder dunkles Grün hat, können Sie es sich leisten, bei der Wahl Ihres Teppichs etwas mutiger zu sein. Was das Muster betrifft, so ist es wichtig, sowohl die Größe als auch den Maßstab des Musters zu berücksichtigen. Ein großflächiges Muster kann den Raum erdrücken, während ein kleines Muster sich im Raum verlieren kann. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Farben des Musters zu denen Ihres Sofas passen. Wenn Ihr Sofa an Möbel aus den 1950-er Jahren erinnert, sollten Sie sich für ein retro-inspiriertes Muster wie geometrische Formen, Mod-Punkte oder Streifen entscheiden. Für ein Sofa im 70-er Jahre Stil wäre vielleicht ein Teppich mit großflächigen Blumenmustern in dezenten Farben die bessere Wahl.

Neben Farbe und Muster sollten Sie bei der Auswahl eines Teppichs für Ihr 70er-Jahre-Retro-Sofa auch die Textur und das Material berücksichtigen. Die richtige Textur kann dem Raum visuelles Interesse und Tiefe verleihen, während die falsche Textur ihn flach und eindimensional wirken lassen kann. Was das Material angeht, sollten Sie sich für etwas entscheiden, das langlebig und leicht zu reinigen ist. Schließlich werden Teppiche häufig betreten! Wollteppiche oder Vintage-Teppiche aus Kunstfasern sind immer eine gute Wahl.

Welcher Couchtisch passt zu einem Retro-Sofa

Bei der Wahl eines Couchtischs, der zu einem Retro-Sofa passt, ist es wichtig, das Material und die Farbe des Tisches im Verhältnis zum Sofa zu berücksichtigen. Ein Sofa, das an die schlichte und geradlinige Ästhetik des modernen Designs der 1950-er erinnert, könnte beispielsweise am besten durch ein Metall oder Glastisch ergänzt werden und ein organsches, erdfarbenes 70-er Jahre Sofa durch einen runden, ovalen oder nierenförmiger Holz-Couchtisch. Wenn Ihr Retro-Sofa leuchtende Farben und Muster aufweist, die an Pop-Art oder psychedelische Rockposter aus dieser Zeit erinnern, sollten Sie einen Tisch in ähnlich kräftigen Farben wählen. Letztendlich sollte die Wahl des Couchtisches Ihr Sofa stilistisch ergänzen und sowohl Ihren persönlichen Geschmack als auch die Gesamtästhetik des Raumes widerspiegeln.

Was ist der Unterschied zwischen einem Vintage-Sofa und einem Retro-Sofa?

Es gibt viele verschiedene Stile und Trends in der Wohnungseinrichtung, und es kann oft schwierig sein, zwischen ihnen zu unterscheiden. Ein solches Paar von Designkonzepten sind Retro und Vintage, die beide die Ästhetik der 1950er, 60er und 70er Jahre umfassen. Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied zwischen diesen beiden Stilen. Während sich Retro speziell auf das Erscheinungsbild von Möbeln aus diesen Epochen bezieht, bezieht sich Vintage im weiteren Sinne auf tatsächliche Gegenstände aus dieser Zeit. Mit anderen Worten: Damit etwas als Vintage gilt, muss es tatsächlich in einem dieser drei Jahrzehnte hergestellt worden sein. Im Gegensatz dazu beschreibt Retro nur das allgemeine Aussehen oder die Ästhetik, die an diese älteren Stile erinnert. Letztlich bedeutet diese Unterscheidung, dass ein Retro-Sofa einfach durch die Kombination von zeitgenössischen mit älteren Design-Elementen und Materialien erreicht werden kann, aber man für einen echten Vintage-Look nach echten Sofas suchen muss, die in den 50er, 60er oder 70er Jahren hergestellt wurden. Ganz gleich, ob Sie auf der Suche nach einem kühnen neuen Wohnzimmer-Look sind oder eine bestimmte Epoche nachempfinden wollen – wenn Sie den entscheidenden Unterschied zwischen Retro und Vintage kennen, können Sie sich in der sich ständig verändernden Welt des Stils und Designs besser zurechtfinden.

Wie gestaltet man ein Wohnzimmer im 50-er und 60-er Jahre Retro-Stil?

Wenn Sie Ihrem Wohnzimmer einen Hauch von 50-er Retro-Stil verleihen möchten, benötigen Sie einige Schlüsselelemente. Beginnen Sie mit kräftigen Farben und Mustern. Denken Sie an leuchtende Rot-, Orange- und Gelbtöne oder geometrische Muster wie Streifen oder Tupfen. Fügen Sie dann einige moderne Möbelstücke aus der Mitte des Jahrhunderts hinzu, wie zum Beispiel einen Eames-Stuhl oder einen Noguchi-Couchtisch. Und vergessen Sie nicht die letzten Details wie einen alten Plattenspieler und ein paar alte kleine dekorative Kunstgegenstände.

Kräftigen Farben und Mustern

Wie wir bereits erwähnt haben, dreht sich beim Retro-Stil alles um kräftige Farben und Muster. Scheuen Sie sich also nicht davor, bei der Gestaltung Ihres Wohnzimmers Tapetten mit geometrischen Mustern wie Streifen, Polka Dots oder bunte Retro-Kreise zu verwenden, damit Ihr Wohnzimmer richtig zur Geltung kommt. Sie können auch eine einzelne Akzentwand in einer hellen Farbe streichen oder alle Wände in einem hellen Pastellton streichen und bunte gemusterte Vorhänge hinzufügen. Und wenn Sie wirklich einen Akzent setzen wollen, versuchen Sie es mit floralen Mustern.

Bei den Cocktailsesseln sind Knallfarben und klassische Schwarz-Weiß Kombinationen zu finden. Die farblich auffälligen Sitzmöbel lassen sich somit hervorragend als Kontrast und einzelner Akzent setzen. Sehr schön sind auch Sessel mit Blumenmuster (z.B. rote Blumen auf weißem Stoff). Diese wirken fröhlich und lebenslustig, und gleichzeitig zurückhaltend aufgrund des weißen Grundstoffes. Eine moderne Interpretation des Retro-Stils sind Cocktailsesseln in Pastell-Rosa.

Moderne Möbel aus der Mitte des Jahrhunderts

Ein weiteres wichtiges Element des Retro-Stils sind moderne Möbel aus der Mitte des Jahrhunderts. Diese Möbel zeichnen sich durch ihre klaren Linien, einfachen Silhouetten und ihr minimalistisches Design aus. Der Eames-Stuhl ist ein klassisches Beispiel für modernes Design aus der Mitte des Jahrhunderts, und der Noguchi-Couchtisch ist ein weiteres kultiges Möbelstück. Zu den beliebten Möbeln aus der Mitte des Jahrhunderts gehört zudem die Nelson Bank.

Regalsysteme aus Holz für das Retro Wohnzimmer

Holzregale passen perfekt in einem Wohnzimmer mit einem Sofa im Retro-Stil. Es gibt sie in jeder Preisklasse. Für den kleinen Geldbeutel eignen sich Holzmöbel aus Kiefer oder Pinie sehr gut. Sie sind in Natur oder auch farbig lackiert oder gebeizt erhältlich. Ebenfalls preiswert sind Möbel mit Holzfurnier. Hierbei handelt es sich keineswegs um minderwertige Möbel. Ihr Innenleben besteht aus Leimholz, die sichtbare Oberfläche jedoch aus einer dünnen Schicht echtem Holz. Auf den ersten Blick sind solche Regale mit Holzfurnier nicht von Vollholzmöbeln zu unterscheiden. Sehr viel edler und entsprechend teurer sind Holzregale aus Eichenholz, Buche, Kirschbaum oder indischem Sheeshamholz. Bei den Edelhölzern geht der Trend ganz klar hin zu einer unbehandelten oder nur geölten Oberfläche, auch bei den Regalen. Holzregale sind nicht einfach nur ein Stauraum, sie verleihen jedem Raum eine wohnliche Atmosphäre und werden durch Dekoelemente und liebevolle Details wie Skulpturen, Blumenvasen oder Bilderrahmen zu einem echten Blickfang. Regale sollten nie zu leer wirken, erst wenn es überall etwas zu sehen und entdecken gibt, wird es gemütlich. Der Klassiker im Wohnzimmer ist natürlich das Bücherregal.

Schnickschnack im Vintage-Stil

Um Ihrem Wohnzimmer ein echtes Retro-Gefühl zu verleihen, können Sie ein paar Vintage-Möbel und Deko-Gegenstände hinzufügen. Suchen Sie nach Gegenständen wie alten Lampen, Vasen und Kunstwerken, die zu der Epoche passen, in der Sie wohnen. Sie könnten auch ein paar altaussehende Bücher in Ihre Regale stellen. Weitere Beispiele sind:

  • Alte Teppiche
  • Antike Spiegel
  • Übergroße Wanduhren

Diese Gegenstände können wirklich dazu beitragen, Ihrem Wohnzimmer ein Retro-Flair zu verleihen. Haben Sie also Spaß und seien Sie kreativ.

Und vergessen Sie nicht den letzten Schliff – Ein alter Plattenspieler

Ein Dekorationselemnt, das besonders gut in eine moderne Retro-Wohnung passt, ist ein alter Plattenspieler oder ein Retro-Radio. Das altmodische Design erinnert an vergangene Zeiten und trägt dazu bei, das traditionelle Ambiente zu schaffen, das wir an Räumen mit Vintage-Inspiration so sehr lieben. Wenn Sie also Ihrem Raum ein nostalgisches 50-er Jahre Flair verleihen wollen, sollten Sie bei Ihren Renovierungsplänen unbedingt einen alten Plattenspieler oder ein Radio einbeziehen! Was auch immer Sie wählen, stellen Sie sicher, dass es zum allgemeinen Retro-Feeling Ihres Wohnzimmers passt.

Mit diesen Ideen für ein Retro-Wohnzimmer können Sie einen Raum schaffen, der sowohl stilvoll als auch gemütlich ist und in dem Sie sich wie in einer anderen Zeit fühlen werden. Legen Sie also los und haben Sie Spaß!

Neue und alte Materialien – Retro-Sitzmöbel mit Echtholz oder Kunststoff

In den 60er und 70er Jahren gab es bereits eine Bewegung hin zu mehr Nachhaltigkeit und Natürlichkeit. Heimische Hölzer wie Eiche oder Buche wurden verstärkt nachgefragt. So wird auch heute für den Rahmen eines Sofas im Retro Stil gerne Holz verwendet (z.B. Escheholz). Die in den 50er Jahren entstandenen Formholzmöbel prägten das Möbeldesign bis in die 70er hinein. Hierbei handelte es sich um Möbel aus gebogenem Holz, die auch heute noch für ihre Eleganz und Zeitlosigkeit bewundert werden.

Wohnen im Retrostil 60er Jahre Sessel

Neben Echtholzmöbeln kamen aber auch neue Materialien für die Möbelherstellung zur Anwendung. Möbel aus Kunststoff waren in den 60er Jahren etwas völlig Neues. Längst ein Design Klassiker ist beispielsweise der Panton-Chair, ein Kunststoffstuhl aus einem Guss oder der mit Styroporkugeln gefüllte Sitzsatz Sacco. Auch aufblasbare Möbel kamen in dieser Zeit erstmalig auf den Markt. Retro Möbel aus Kunststoff wirken poppig und fröhlich. Was besonders jungen Leuten damals gefiel, überzeugt auch heute noch. Die auffälligen Cocktailsessel aus Kunststoff sind cool und kommen auch bei der Jugend gut an.

Lounge- und runde Cocktailsessel aus Kunststoff und Leder

Für Liebhaber des Retro Stils ist ein Lounge-Cocktailsessel im 60er Jahre Stil ein absolutes Muss. Doch bei aller Begeisterung sollte man nicht vergessen, beim Kauf auf die Qualität zu achten: Denn nicht jeder Cocktailsessel, der schick aussieht, ist auch bequem und hochwertig verarbeitet. Ein Loungesessel aus Glasfaserkunststoff und gestepptem Napolonleder versetzt jedes Wohnzimmer in einen Retro-Look und lädt zu einer kleinen Zeitreise in die 60ger Jahre ein. Er beweist: Design und Bequemlichkeit müssen sich gegenseitig nicht ausschließen. Napolonleder ist ein edles Kunstleder, das aber wie echtes Leder aussieht und besonders pflegeleicht ist. Selbst wenn mal ein Glas Rotwein überschwappt, muss der Abend nicht gleich zu Ende sein. Einfach abwischen und weiter entspannen. Ein praktischer Drehfuß aus glänzendem Chrom sorgt bei vielen Cocktailsesseln für Bequemlichkeit in jeder Richtung. Der Loungesessel sollte durch seine ergonomische Form ein rückenschonendes Sitzen ermöglichen.  Somit hat man einen gemütlichen Sessel für entspannte Feierabendstunden oder Cocktailabende in Gemeinschaft. Mit einer durchgehend runden Form bilden 60-er Jahre Cocktailsesseln einen idealen Kontrast zu rechteckigen Möbelstücken wie Schränken oder Tischen.

Fazit

Retro-Stile sind in den letzten Jahren wieder in Mode gekommen, da Hausbesitzer nach Möglichkeiten suchen, ihren Wohnräumen Persönlichkeit und Nostalgie zu verleihen. Diese Stile – 50er-Jahre-Stil, 60er-Jahre-Stil und 70er-Jahre-Stil – sind alle in bestimmten historischen Epochen verwurzelt und haben ihre eigene, einzigartige Ästhetik. Beginnen Sie bei der Einrichtung Ihres Retro-Wohnzimmers mit einem Retro-Sofa. Dieses Möbelstück sollte den Ton für den Rest Ihrer Einrichtungsentscheidungen angeben. Wählen Sie ein Sofa mit klaren Linien oder organischen Formen für eine moderne Interpretation dieses Retro-Stils. Setzen Sie auf kräftige Farben und Muster für den 50-er Jahre-Retro Stil oder auf gedämpften Natur-Tönen, wenn Sie der 70er-Jahre Epoche treu bleiben wollen. Das Material Holz, sowie Wolle oder Strukturstoffe sorgen für Wärme und Natürlichkeit. Als stabile Basis des Retro-Sofas dienen optimalerweise ein Untergestell aus Holzwerkstoff und Füße aus massivem Holz. Sehr authentisch sind Sofas mit Armlehnen aus massivem Holz. Viele Design Klassiker wurden wieder neu aufgelegt. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Möbeldesigner, die einzelne Stilelemente aufgegriffen haben, um daraus völlig neue Möbelstücke zu entwerfen. Die Übergänge zwischen Retro und modern können letztlich als fließend bezeichnet werden. Wo modernes Design anfängt und altes aufhört, lässt sich nicht immer eindeutig feststellen, was ganz sicher auch den Reiz dieses Wohntrendes ausmacht. Wie auch immer Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass Ihr Retro-Sofa Sie glücklich macht – schließlich wird es eines Ihrer meistgenutzten Möbelstücke sein.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"