Babyzimmer gestalten: Ideen für Teppiche und Wandmotive


Ein Babyzimmer sollte sowohl farblich als auch von den Materialien her sehr natürlich gestaltet werden. Bei der Einrichtung sind Pastelltöne, zartes Rosa, Himmelblau oder sanftes Lila gefragt. Das Bettchen ist optimalerweise aus massivem Holz hergestellt, wie z.B. Kiefer, damit keine giftigen Gase entweichen und die Teppiche sollten schadstoffgeprüft sein. Geeignete Stoffe sind Baumwolle und Schurwolle. Für die Gestaltung eines Babyzimmer passen immer Teppiche oder Vorhänge mit Vögeln, wie Eulen und anderen Tiermotiven, wie z.B. Elefant oder Bär. Auch beliebt für Mädchenbabyzimmern sind Bettwäsche und Textilien mit Blumenmuster. Die Wandgestaltung sollte ebenfalls etwas Naturnahes widerspiegeln, wie etwa ein Baum auf dessen Äste Eulen sitzen. Oder wenn Sie kein Freund von Wandmotiven sind, Die Wände einfach in einer zarten Pastellfarbe streichen.

Babyzimmer mit Blumenmotiven in Gelb gestalten

Babyzimmer mit Blumenmotiven in Gelb gestalten

Babyzimmer in Weiss-Rot mit Blumenmotiv

Babyzimmer in Rot-Weiß Babybett

Babyzimmer in Weiss-Rot

Achten Sie auf gesunde Wandfarben, die keine giftigen Dämpfe ausstrahlen. Für ein besseres Einschlafen können Sie die Decke Ihres Babyzimmers mit einem Sternenhimmel dekorieren. Dafür gibt es fluoreszierende Aufkleber zu kaufen. Babys, die schon ganz alleine in ihrem Kinderzimmer schlafen, freuen sich über ein kleines Licht zum Dimmen und eine niedliche kleine Papierlampe.

Babyzimmer in Rosa

Babyzimmer in Rosa

Süßes Babyzimmer in Sanft-Lila

Süßes Babyzimmer in Sanftlila und Weiß

Babyzimmer mit Lila Teppich gestalten

Babyzimmer in Türkis, Braun und Weiß gestalten

Babyzimmer in Türkis, Braun, Weiß

Schickes Babyzimmer in Schwarz-Weiss und Gelb gestalten

Schickes Babyzimmer in Schwarz-Weiss und Gelb gestalten

Modernes Babyzimmer in Weiß-Schwarz und Grau-Rosa gestalten

Modernes Babyzimmer in Weiß-Schwarz und Grau-Rosa gestalten

Babyzimmer Idee Wandgestaltung Baum
Babyzimmer Idee Wandgestaltung Baum

Baby Kinderzimmer einrichten: Die Grundausstattung

Wenn zum ersten Mal ein Kind unterwegs ist, möchte man als Eltern alles richtig machen. Man fragt sich, was gehört zur Grundausstattung und wie kann ich das Kinderzimmer so gestalten, dass sich Baby darin wohlfühlt. Im Folgenden finden Sie daher einige Tipps, wie Sie Ihr Kinderzimmer schön gestalten können.

Der Schlafplatz

Ihr Kind braucht in den ersten Lebensmonaten natürlich einen gemütlichen und vor allem sicheren Schlafplatz. Einige Eltern lassen Ihr Kind vom ersten Tag an in einem Gitterbettchen mit Betthimmel schlafen; andere wollen es lieber bei sich haben und kaufen sich ein Beistellbett, das einfach mit ein paar Handgriffen am elterlichen Bett montiert werden kann. Die dritte Möglichkeit ist der Stubenwagen. Wenn Ihr Kind noch unruhig ist, kann es einfach ein Stück hin- und herbewegt werden, bis es schläft.

Der Wickeltisch

Der Wickeltisch wird oftmals praktischerweise in das Kinderzimmer integriert. Eltern können Ihr Kind bequem im Stehen Kind wickeln. Die Höhe sollte etwa bei 80 – 90 Zentimetern liegen. Ein Tipp erfahrener Eltern: Bringen Sie über dem Wickeltisch etwas Spannendes wie ein Mobile oder eine Spieluhr an, denn Babys mögen das Wickeln sowie das An- und Ausziehen nicht so gerne. Durch ein Mobile sind Kinder abgelenkt und Eltern können ihr Kind entspannt säubern.

Wichtig für die Sicherheit sind Klappen, die an der Seite des Wickeltisches befestigt sind und beim Wickeln hochgeklappt werden können. Ihr Kind wird von Tag zu Tag lebendiger und mobiler. Riskieren Sie nicht, dass Ihr Baby an den Seiten herunterfallen kann.

Stauraum

Babys nehmen viel Platz in Anspruch. Es müssen Windeln und Strampler verstaut werden, Cremes, Puder, Kuscheltiere und Spielzeuge. Manchmal bietet der Wickeltisch schon entsprechend Platz. Andernfalls gibt es auch praktische Kommoden mit Schubladen und Fächern. Bringen Sie kleine Regale vor allem über der Wickelkommode an, um beim Wickeln alles griffbereit zu haben und das Kind nicht loslassen zu müssen. Kaufen Sie Möbelstücke mit weichen, abgerundeten Ecken, denn irgendwann wird Ihr Baby die ersten Schritte unternehmen und sollte sich nicht gleich bei den ersten Gehversuchen eine Beule holen.

Spieldecken

Sie können Ihr Kind nicht den ganzen Tag im Babybett liegen lassen. Damit es immer bei Ihnen sein kann, kaufen Sie eine Spieldecke, die Sie nach Bedarf einfach ins Wohnzimmer, ins Esszimmer oder in die Küche legen können. Bei kleinen Missgeschicken kann die Spieldecke einfach gewaschen werden. Wenn Ihr Kind ein bisschen größer wird, ist es sinnvoll, einen Babytrainer an der Decke anzubringen mit Figuren, nach denen das Kind greifen kann.

Denken Sie auch an eine eigene Sitzgelegenheit für sich selbst wie einen Sitzsack oder einen kleinen Sessel, um beim Einschlafen des Kindes noch eine Weile in der Nähe sein zu können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...