Rieselfilter: Funktionsweise, Vor- und Nachteile


Rieselfilter Funktionsweise
Der Rieselfilter ist ein biologischer Teichfilter und kann für große Teiche bis zu 30.000 Liter sowie für Koiteiche eingesetzt werden. Er besteht aus mehreren übereinander stehenden Siebkästen, die mit biologischen Filtermedien gefüllt sind. Das nach oben gepumpte und mechanisch vorgereinigte Wasser rieselt von oben auf den Kästen, die mit Löchern versehen sind. Das Wasser tropft wie Regen durch die Löcher von einem Kasten zum nächsten.

Das Besondere bei dieser Filterart ist, dass das Filtermedium (Lava, Kies, Schaumstoffmatte usw.) nicht ganz unter Wasser steht. Dadurch sind die aeroben Bakterien, die Ammonium und Nitrit abbauen, jederzeit mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt (auch durch die seitlichen Löcher). Um diese Funktionalität zu erreichen, wird der Rieselfilter in einer bestimmten Höhe aufgestellt.

Ein Nachteil des Rieselfilters ist, dass er nicht als Schwerkraftfilter betrieben werden kann und je nach Höhe eine höhere Pumpenleistung braucht.

Die Vorteile eines Rieselfilters:

  • Der Rieselfilter bietet hoch effektive biologische Filterung.
  • Kostengünstig: Ein Rieselfilter kann man mit wenig Aufwand auch selber bauen und Lava oder Kies als Filtermaterial einsetzen.
  • Platzsparend, da hochkant aufgestellt
  • Bei Stromausfall läuft er weiter und es sterben nicht plötzlich alle Bakterien ab

Die Nachteile eines Rieselfilters:

  • Der Rieselfilter ist leider laut, und es ist davon abzuraten, einen Teich, der nah am Haus gebaut ist, mit einem Rieselfilter auszustatten
  • Der Rieselfilter kann das Teichwasser auskühlen, je nach Lage
  • Er kann nicht als Schwerkraftfilter betrieben werden
  • Der Rieselfilter muss im Winter isoliert oder abgeschaltet werden, damit er nicht zufriert.
Da das Wasser höher gepumpt werden muss, sollte die Pumpe mehr Leistung mitbringen.

youtube: Rieselfilter Eigenbau

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3,50/5 aus 4 Bewertungen)
Loading...