Calictus Automatik – Selbstreinigender Koiteichfilter


Der selbstreinigende Calictus Automatik Koiteichfilter ist vor allem für Koiteich-Besitzer gedacht, die sich nicht mit der Reinigung von Filterschwämmen, Bürsten und weiteres Filtermaterial beschäftigen wollen. Auch für Teichliebhaber, die viel unterwegs sind, oder einfach im Urlaub fahren möchten, ohne sich Sorgen um die Reinigung ihres Teiches zu machen ist dieser Filter eine gute Lösung.

Der Hersteller des Calictus Automatik verspricht glasklares Teichwasser mit wenig Aufwand. Wir erklären, wie der Filter funktioniert und was es beim Betrieb zu beachten gilt.

Beschreibung des Koiteichfilters

Das Gerät zeichnet sich durch seine automatische Reinigung und die geringe Größe aus. Mit seinen kompakten Abmessungen von 60 x 60 x 100 cm  benötigt er weniger als 1 m² Stellfläche. Ein großer Pluspunkt sind die sogenannten Glas-Beads. Dabei handelt es sich um kleine Glasperlen (100 kg), die zu einem starken und robusten Biofilm beitragen und durch ihre Oberfläche selbst kleinste Partikel filtern. Durch ihre Beschaffenheit verkleben sie auch nach längerer Nutzungsdauer nicht und bilden keine Kanäle. Sind sie dennoch einmal verschmutzt, lassen sie sich durch Rückspülen des Filters ganz einfach reinigen. Der Hersteller verspricht eine einfache Nutzung für Garten- und Koiteiche sowie für Schwimmteiche und Pools. Ein weiterer Pluspunkt ist die integrierte Zeitschaltung, die auch während des Urlaubs aktiv wird.

Funktionsweise des Calictus Automatik

Der Koiteichfilter von Calictus arbeitet sowohl biologisch als auch mechanisch. Mittels Pumpkraft wird das Teichwasser durch eine transparente Rückschlagklappe und ein Venturi von unten nach oben geschleust, von wo aus es in das Innere des Filters gelangt. Dort kommen die 2,6 mm grossen Glasperlen zum Einsatz, welche das von unten kommende Teichwasser filtern und grobe und feine Schmutz- und Feststoff-Teilchen aufgefangen. Dadurch wird sämtlicher Schmutz entfernt und bleibt an den Glas-Beads haften. Dies wiederum, führt nach einigen Wochen dazu, dass sich um die Glasperlen ein robuster Biofilm mit Filterbakterien bildet, welcher das Wasser biologisch reinigtNach der Reinigung läuft das Wasser aus dem Filter zurück in den Teich.

Die dazu benötigte Wasserpumpe sollte mit maximal 16.000 Liter pro Stunde arbeiten. Pumpe und UVC sind nicht in der Lieferung enthalten! 

Platzierung des Filters

Es ist nicht notwendig, den Teichfilter direkt in Wassernähe zu platzieren. Ganz im Gegenteil: Der Filter kann durch seine geringe Größe flexibel platziert und je nach Bedarf umgestellt werden.

Achtung! Der Calictus kann nicht unter dem Wasserspiegel aufgestellt werden!

Für welche Teichgröße geeignet?

Der Teichfilter von Calictus ist für Koiteiche bis 30 m³ und für Gartenteiche ohne Koi bis 40 m³ geeignet. Voraussetzung dafür ist die Kombination mit einer UVC-Lampe (nicht in der Lieferung enthalten).

Die Funktionsweise der automatischen Selbstreinigung

Auch die automatische Selbstreinigung des Teichfilters läuft ganz natürlich ab. Dabei wird zunächst die Zeitschaltung aktiviert, welche den Reinigungsvorgang über ein 3-Wege-Magnetventil in Gang bringt. Anschließend werden die Glas-Beads gemeinsam mit dem festgehaltenen Schmutz über das Steigrohr an die Oberfläche gespült. Dort wird allerdings nur der Teichschlamm abtransportiert, während die Glasperlen im Filter bleiben. Dieser Vorgang ist hocheffektiv und gleichzeitig schonend für die empfindlichen Mikropartikel, welche für die biologische Reinigung des Teichs verantwortlich sind.

Damit der Teichfilter von Calictus effizient arbeiten kann, wird empfohlen den Zeitschalter auf 1 oder 2 Reinigungsvorgänge pro Woche einzustellen. Jeder Vorgang nimmt lediglich fünf Minuten in Anspruch. Die eigentliche Reinigung des Teichwassers geht vollautomatisch vonstatten und bedarf keiner besonderen Vorkehrungen. Aus diesem Grund ist der selbstreinigende Koiteichfilter von Calictus ideal, um größere Koiteiche bis 30.000 Liter auch ohne besonderen Aufwand zu reinigen.

Alternativen zu Calictus Automatik

Weitere vollautomatische Teichfilter bzw. Vorfilter sind neben dem Calictus Automatik Systeme mit Trommelfilter und Vliesfilter, die flexibler im Bezug auf Schwerkraftsysteme sind. Der Teichfilter von Calictus ist für Vollbetrieb in Schwerkraft eher nicht geeignet, da ein Filter oberhalb des Wasserspiegels für Schwerkraftsysteme unpassend ist. Das Wasser müsste unnötig hoch gepumpt werden, was zu hohe Energiekosten führen würde.

Fazit

Wenn auch ohne Schwerkraftprinzip handelt es sich bei dem Calictus Automatik um einen bequemen Filter, der seine Arbeit mit ausgeklügelter Technik und ohne große Wartung erledigt.

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 5 (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Bachlaufpumpe: Förderhöhe und Pumpenkennlinie verstehen. Bachlaufpumpe: Förderhöhe und Pumpenkennlinie verstehen

Zurück