Beadfilter: Funktionsweise

Ein Beadfilter gehört zu den High-Tech Filtern und stellt nur eine Komponente der Koi-Teichfilteranlage dar, nämlich die biologische Filterung. Hier findet der Abbau von Ammonium und Nitrit (Nitrifikation) statt. Dieser Filter sollte optimalereise mit einem Siebfilter als Vorfilter (z.B. Ultrasieve) und einer UVC-Lampe kombiniert werden. Er wird im Schwerkraftbetrieb unter dem Teichwasserspiegel betrieben.

Funktionsweise und Aufbau

Das zu filternde Wasser wird durch eine Pumpe in den Beadfilter geführt – dies ist ein in sich geschlossener Behälter, in dem sich eine sehr große Anzahl kleinster Kunststoffkügelchen befinden, die so genannten Beads. Sie sind nur millimetergroß und schwimmen im Behälter unter Druck frei umher. An ihrer Oberfläche siedeln sich die im Wasser lebenden Bakterien an und formen einen Biofilm. Die Oberfläche der Beads kann bis zu 1600 Quadratmetern pro Kubikmeter betragen und erreicht somit die sechsfache Fläche einer blauen Japanmatte. Durch die sehr große Oberfläche ist die Zahl der nitrifizierenden Bakterien – und damit entsprechend die Biomasse des Biofilms – enorm hoch. Das Filterverfahren wird auch „Moving Bed“-Prinzip bezeichnet (Moving Bed = Wirbelbett).

Beadfilter Beads

 

» Beispiel für Beadfilter: Ultrabead von Aquaforte

Dieser Biofilm filtert das Teichwasser auf rein biologische Weise – ohne jegliche Zusätze. Die Filterung geschieht allein durch natürliche Mechanismen, die sich ohnehin im Teich abspielen, aber vieltausendfach verstärkt durch die hohe Anzahl an Beads. Die Bakterien ernähren sich von den Nährstoffen im Wasser, die der Filter mittels der Pumpe ansaugt. Zugleich wird ihnen durch die Umströmung mit sauerstoffreichem Wasser der nötige Sauerstoff zugeführt, ohne den sie ihren Stoffwechsel nicht durchführen können. Der Beadfilter bietet ihnen also einen optimalen Lebensraum und nutzt dafür ihr Potential zur Wasserreinigung.

Schwerkraftfilteranlage aus Siebfilter und Beadfilter

Reinigung des Beadfilters

Ein weiterer Vorteil des Beadfilters ist die einfache Reinigung des Filtermediums. Diese wird durch einen integrierten Kompressor (Blower) bewältigt, der die Beads reinigt, indem er sie mit Druck bzw. Luft verwirbelt. Die durch den Blower abgelösten Schmutzpartikel werden über „Rückspülen“ des Filters entfernt. Dabei wird Teichwasser in umgekehrter Richtung durch den Filter geleitet. Die Rückspül- Einstellung wird über den 6-Wege-Ventil vorgenommen. Man lässt im diesem Fall die Pumpe so lange laufen, bis das Wasser im Sichtglas glasklar ist. Das dauert normalerweise 1 bis 2 Minuten. Nach insgesamt 3 bis 4 Minuten ist der Filter komplett gereinigt. Durch Öffnen des Ablass-Hahns am Anfang der Reinigung werden zudem schwerere Schmutzteilchen am Boden direkt aus dem Filter entfernt.

Beadfilter Reinigung Rückspülung

 

Die Intervalle der Reinigung hängen stark vom Zustand des Teiches ab und davon, ob ein Vorfilter geschaltet ist. Sie sollten individuell ausgetestet werden – drei oder vier Tage sind es bei Teichen, die schnell verschmutzen, bis zu 14 Tagen bei Teichen mit wenig Schmutzbildung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5,00/5 aus 2 Bewertungen)
Loading...